E3-Junioren der DJK Eintracht Sechste beim Herkules-Cup

Am Ende reichte es nur zum sechsten Platz, doch die E3-Junioren der DJK Eintracht Datteln konnten mit ihrem Auftreten beim Herkules-Cup in Kassel mehr als zufrieden sein, denn allein das Erreichen des Spiels um Platz fünf war mehr als man im Vorfeld erwartet hatte.

Datteln.. Am Freitag vergangener Woche machte sich die Truppe vom Eintracht-Vereinsgelände aus auf den Weg nach Kassel. Dort wurden zunächst die Zimmer in der Jugendherberge bezogen. Nach dem Abendessen ging es hinaus aufs Sportgelände, wo die stimmungsvolle Eröffnungsfeier und das Eröffnungsspiel auf dem Programm standen.
Am Samstagmorgen absolvierten die Eintracht-Kicker ihr erstes Spiel und gewannen es mit 3:0. Eine verdiente Niederlage kassierte der Dattelner Nachwuchs in der zweiten Partie gegen den KSV Baunatal. Nach hartem Kampf musste er sich mit 2:6 geschlagen geben. Deutlich war die Niederlage dann in Spiel drei gegen die JSG Ostkreis. Allerdings merkte man den DJK-Kickern hier eine gewisse Müdigkeit an. Hinzu kamen leichtere Blessuren an Knien und Knöcheln.

Sehr zeitig ging es in die Betten, da am nächsten Tag schon um 9.30 Uhr das nächste Spiel auf dem Turnierplan stand. Ihre beiden letzten Partien gewann die Dattelner mit 2:0 und 3:1 und hatten damit das Spiel um Rang fünf erreicht.

Allerdings dauerte es bis zum Anpfiff noch gut drei Stunden. Die Ermahnungen der Trainer Peter Gede und Torsten Teige, die Kicker sollten sich bei gnadenlosem Sonnenschein überwiegend im Schatten aufhalten, stießen auf taube Ohren. Ihre Schützlinge vertrieben sich die Zeit lieber mit "Pöhlen" oder einem ausgiebigen Besuch des "Survival Parcours", ehe es am Sonntagnachmittag um 15 Uhr gegen Bad Nauheim ging.
Nach ausgeglichenem Beginn nahmen die "Mühlenbachkicker" immer mehr das Heft in die Hand, trafen zunächst aber je einmal nur den Pfosten und die Latte, ehe sie mit 1:0 in Führung gingen.

Doch der Gegner aus Bad Nauheim ergab sich nicht kampflos - nun war er wach geworden und bestürmte mit Vehemenz das Dattelner Tor. Einige brenzlige Szenen überstanden die Eintrachtler mit Glück und Geschick, mussten in der 17. Minute dann aber doch den Ausgleich hinnehmen. In der 20. Minute erhöhte Bad Nauheim auf 1:2.

Der DJK-Nachwuchs mobilisierte seine letzten Reserven. Das Trainergespann stellte taktisch ein wenig um, nun wurde der Gegner förmlich eingekesselt. Es folgten einige gefährliche Standardsituationen und unübersichtliche Szenen im Strafraum, doch all dies konnte der DJK-Nachwuchs nicht zu seinem Vorteil nutzen. Dagegen sorgte Bad Nauheim immer wieder mit Kontern für Gefahr. Einen von ihnen schlossen sie in der letzten Minute mit dem Treffer zum 1:3 ab.

Als Fazit bleibt den mitgereisten Verantwortlichen und Betreuern: Die Mannschaft hat sich nicht nur auf sondern auch neben dem Platz ausgezeichnet präsentiert.

EURE FAVORITEN