Durchwachsene Ergebnisse für RV Dorsten

Bremen/München.. Mit ausbaufähigen Ergebnissen kehrte der Dorstener Rudernachwuchs von den Wettkämpfen in Bremen und München zurück. Lediglich Jason Osborne überzeugte bei der 2. Internationalen Juniorenregatta in der bayrischen Landeshauptstadt.

Mit seinem neuen Partner aus Mainz dominierte Osborne im Doppelzweier das U19-Teilnehmerfeld und ließ dabei sogar internationale Konkurrenz weit hinter sich. Die guten Leistungen des Dorsteners sollten auch bei Junioren-Bundestrainer Lothar Trawiel Eindruck hinterlassen haben. Derzeit hofft Osborne, doch noch ins Aufgebot für die Junioren-WM im bulgarischen Plovdiv zu rutschen. Der andere Dorstener Starter in München, Benedikt Müller, konnte sich nur über seine Platzierung im Vierer freuen: Mit dem Team NRW erreichte er einen guten zweiten Platz.

Die B-Junioren des RVD stiegen dagegen im Norden der Republik ins Boot. Für Niklas Heier, Christopher Reinhardt und Malte Engbergs stand die Große Bremer Ruderregatta auf dem Werdersee auf dem Programm. Der 16-Jährige Niklas Heier ging mit weiteren Ruderern aus dem Landesstützpunkt Dortmund im Vierer mit Steuermann sowie im Achter an den Start. Allerdings lief es für den Dorstener und seine Mitstreiter nicht rund, so dass im Vierer nur zwei dritte Plätze raussprangen. Im Achter kam schließlich noch Pech hinzu: Ein Steuerfehler kostete am Ende den Sieg und bedeutete Platz zwei. Im Rennen über die 1500 Meter reichte es ersatzgeschwächt nur zu Rand drei.

Der Doppelzweier mit Christopher Reinhardt und Schlagmann Malte Enbergs konnte seine gute Performance in Münster ebenfalls nicht bestätigen. Nur beim Rennen am Samstag erreichten die beiden RVD-Athleten den zweiten Platz. Am Sonntag standen ein dritter und ein vierter Rang zu Buche. „Rückschläge sind einkalkuliert und sollten nicht überbewertet werden. Im Training stimmt die Leistung, nur im Rennen müssen wir noch konstanter werden“, zeigte sich Trainer Sebastian Schmelzer, der Juniorencheftrainer Uli Wyrwoll vertrat, trotz der Ergebnisse optimistisch.

Viel Zeit, sich über die Leistungen in Bremen und München zu ärgern, bleibt Dorstens Ruderern auch nicht: Bereits in knapp zwei Wochen steht die nächste Bewährungsprobe auf der Agenda. Dann geht es für die RVD-Junioren zum ersten ernsthaften Testlauf nach Köln. Der Wettkampf in der Domstadt ist eine Standortbestimmung für die im Juni stattfindenden Deutschen Meisterschaften in Essen.

 

EURE FAVORITEN