Der Flugtag ist startbereit

Dorsten.. Auf Hochtouren arbeitet derzeit das Organisationsteam des Dorstener Luftsportvereins: der Flugtag steht vor der Tür (31.08. - 01.09.). Diese Airshow ist eine der ganz großen Dorstener Sportereignisse und wird auch in diesem Jahr zahlreiche Zuschauer aus der Region anlocken.

„Wir haben mit höheren Benzinkosten zu kämpfen, aber wir haben mit dem spitzen Bleistift gerechnet und können die Eintritts-Preise vom letzten Flugtag halten“, sagt Herbert Vogel, Interims-Vorsitzender des LSV Dorsten. Möglich wird das durch Sponsoren. „Wir haben von bewährten Partnern wie der Volksbank und Köpper Unterstützung zugesichert bekommen. Toll ist auch, dass mit Mezzomar ein ‘Neuankömmling’ in Dorsten seine Verbundenheit zum Standort signalisiert“, so Vogel.

Von Oldtimern bis Kunstflug

Was wird den Zuschauer erwarten? „Wir setzen weiter auf eine Mischung aus Oldtimern und modernem Kunstflug. So wird in diesem Jahr wieder die Stampe-Staffel antreten. Bunte Doppeldecker, die in Formation fliegen. Die „Quäxe“, eine Vereinigung von Oldie-Piloten werden ihre Schätze präsentieren und diverse moderne Flugzeuge werden Kunstflug zeigen“, verlautet es aus Fliegerkreisen. Auch am Boden wird der Flugtag in Dorsten seiner familienfreundlichen Tradition gerecht: Pommes, Kaffee und Kuchen zu zivilen Preisen sind vorbereitet. Auf dem Nebengelände warten historische Traktoren, MG-Freunde und andere Oldtimer auf ihre Gäste.

„Wir freuen uns auch auf spontane Besuche von Oldtimern, wobei wir leider nicht alle, die uns anfahren, empfangen können. Das liegt an den begrenzten Platzmöglichkeiten. Am besten ist es, wenn sich Oldie-Freunde mit Angabe des Fahrzeugtyps unter www.lsv-dorsten.de und dem Link zum Flugtag anmelden“, erklärt Johannes Lüning vom LSV. In diesem Jahr hat der LSV natürlich die schmerzliche Pflicht, an den viel zu früh verstorbenen Präsidenten Jürgen Salamon zu erinnern. „Wir widmen Jürgen diesen Flugtag. Das laute Statement war ja nie sein Ding, deshalb haben wir uns etwas anderes ausgedacht: Norbert Then und Ralph Ehlert vom CreativQuartier werden dem Verein eine Skulptur mit einem Fliegermotiv zur Verfügung stellen, die wir versteigern werden und deren Erlös wir dem Spez-Viva spenden. Das entspricht der Mentalität von Jürgen Salamon“, sagt Organisator Berthold Strunz. Von der Genehmigungsseite hat der Regierungspräsident aus Münster die Ampel auf Grün gestellt und mit den sehr auf die Sicherheit der Veranstaltung ausgerichteten Vorschriften den Flugtag genehmigt.

Einige Verträge und kleine Details

„So eine Genehmigung setzt eine Menge Arbeit voraus. Wir haben allerdings mit Heinz Kleine Vossbeck einen absolut kompetenten Berater an der Seite, der seinen Ruhestand unterbrochen hat und uns wieder geholfen hat“, so Herbert Vogel. Jetzt gilt es, letzte Verträge zu zeichnen und ganz viele kleine Details abzuarbeiten, damit am 31. August und 1. September sich der Himmel über Dorsten in einen bunten Luftzirkus verwandeln kann.

 
 

EURE FAVORITEN