C-Jugend will Samstag Meister werden

Zum großen Showdown kommt es am Samstag in der C-Jugend-Kreisliga. Denn sowohl die Teutonen im Sportzentrum Nord, als auch die VfBer im Hirschkampstadion kämpfen ab 15 Uhr um den Meistertitel.

Waltrop.. Der Vorteil liegt bei den Teutonen. Holen sie auch nur einen Punkt im Heimspiel gegen den TSV Marl-Hüls II, dann ist der Kreisliga-A-Durchmarsch perfekt. "Das wäre Wahnsinn", sagt Teutonias Trainer Roger Thiedecke.
Sollte seine Mannschaft hingegen die dritte Saisonniederlage kassieren und zeitgleich der VfB gegen den VfB Hüls II siegen, würde das Team von Trainer Martin Backwinkler die Meisterschaft bejubeln dürfen. Spannender geht’s kaum.

Ein Punkt fehlt
Thiedecke ist optimistisch, dass seine Mannschaft die Meisterschaft aus eigener Kraft schafft. "Nur am ersten Spieltag standen wir nicht an der Spitze, danach aber 20 Spieltage. Das wäre schon der Hammer, wenn wir nach Saisonende nun nicht oben stehen würden", so Thiedecke. Zumal ein Tor über Titel oder Rang zwei entscheiden würde.

VfB liegt beim direkten Vergleich vorne
Denn bei Punktgleichheit würde der direkte Vergleich mit dem VfB entscheiden. Das Hinspiel hatten die Teutonen mit 4:2 gewonnen, das Rückspiel allerdings mit 0:3 verloren. "So steht es 5:4 für den VfB. Es wäre verdammt bitter für uns, wenn es so käme, dass dieses eine Tor den Ausschlag geben würde."
So hoffnungsvoll die Teutonen auch sind, so erinnert Thiedecke allerdings an die Relegation vor zwei Jahren, als seine Mannschaft sehr optimistisch nach Dorsten gefahren war, am Ende die Meisterschaft dennoch verpasste. "Das möchte ich nicht noch einmal erleben", so der Trainer.

"Sind fokussiert, aber nicht nervös"
Was seine Mannschaft betrifft, hat er ein gutes Gefühl: "Meine Jungs sind fokussiert, aber nicht nervös. Sie wollen ihr Ziel unbedingt erreichen."
Personell gibt’s am SpoNo kaum Probleme: So kann Luca Grützner wieder trainieren. Einzig Nahit Tafolli fehlt wegen einer Rotsperre.
Thiedecke lobt den Zusammenhalt in seiner Mannschaft. "Ich glaube auch, dass das der Grund ist, warum wir als Aufsteiger jetzt wieder an der Spitze stehen."

Stimmung ist gut
Dabei hatte Thiedecke neben neun Spielern aus der Aufstiegsmannschaft vom vergangenen Jahr neun weitere dazu holen müssen. "Das hat gut funktioniert. Die Jungs verstehen sich gut", freut sich Thiedecke.
Allerdings sind die Teutonen auch gewarnt. Denn der Gegner TSV Marl-Hüls II ist der einzige, der den Waltropern in dieser Saison einen Punkt abtrotzen konnte - beim 1:1 im Hinspiel. Als Sechster kann der Gegner am Samstag befreit aufspielen.
Die Teutonen hoffen derweil auf eine lautstarke Unterstützung der Fans. Und die Jungs wollen ihre Hausaufgaben erledigen, um dann die zweite Meisterschaft in Folge feiern zu können…

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel