Bei Borussias 2. Mannschaft ist die Luft raus

Die Luft ist raus bei den Kickern von Borussia Ahsens Zweitvertretung. Sie unterlag am Sonntag auf eigenem Platz BW Westfalia Langenbochum II mit 1:3 (1:1). Weiterhin auf Erfolgskurs ist hingegen die DJK Eintracht Datteln II: Nach dem 2:1 (2:0)-Heimsieg über den TuS Haltern III kletterte das Team der Trainer Klaus Reichardt und Andreas Künzel auf den ersehnten einstelligen, den neunten Tabellenplatz.

Datteln.. DJK Eintracht Datteln II - TuS Haltern III 2:1 (2:0): Die ersten 20 Minuten gehörten den Gästen aus der Seestadt. Sie dominierten die Partie, die Eintracht kam gar nicht ins Spiel. "Da war Haltern die klar bessere Mannschaft", kommentierte Künzel später das Geschehen. Das änderte sich mit der 26. Minute. Das 1:0 durch Manuel Meeßen, der einen Handelfmeter verwandelte, brachte den Dattelnern die nötige Sicherheit. Nach einer halben Stunde legte Florian Yavuz das 2:0 nach. Er traf aus 16 Metern. Danach gehörte das Spiel völlig den Hausherren.

In der zweiten Hälfte überzeugten sie mit gelungenen Kombinationen, mussten aber in der 52. Minute den Anschlusstreffer hinnehmen. Max Ninnemann traf zum 2:1 - diesmal per Foulelfmeter.
Nun witterten die Gäste ihre Chance. Sie schafften es aber nicht, den nötigen Druck aufzubauen, um die Eintracht noch einmal in Gefahr zu bringen. "Es war ein verdienter Erfolg", resümierte Künzel.

SV Borussia Ahsen II - BW Westf. Langenbochum II 1:3 (1:1): Zwei kurzfristige Absagen musste Martin Weinhold, Trainer der Ahsener Reserve, noch vor dem Anpfiff hinnehmen. So fehlten ihm insgesamt sieben Spieler.

Gerade einmal zwölf Minuten waren gespielt, da ereilte die Hausherren der nächste Schock: Torwart Sven Vogtländer sah nach einer Notbremse an Maurice Herold die Rote Karte. Fabian Elpe musstedaraufhin Felix Weishaupt weichen, der sich zwischen die Pfosten stellte. Der konnte das 0:1, das Dominik Kiefert per Strafstoß erzielte, nicht verhindern.

Doch wenig später schwächte sich der Tabellenvorletzte aus Herten selbst: Philipp Ziegler, der kurz zuvor verwarnt worden war, weil er nach einem harmlosen Foul den sterbenden Schwan gespielt hatte, langte in der 23. Minute selbst kräftig hin - und sah die Gelb-Rote Karte. So waren die Kräfteverhältnisse wieder ausgeglichen. Großartige Torraumszenen sahen die Besucher aber nicht, dafür waren beide Teams in der Offensive zu schwach. In der 37. Minute hätte Maurice Grapatin fast ins eigene Netz getroffen,. doch hier rettete Weishaupt mit einer glänzenden Reaktion. Die erste echte Ahsener Chance führte prompt zum Ausgleich: Kevin Ketzler traf aus stark abseitsverdächtiger Situation zum 1:1 (44.).

Auch nach dem Seitenwechsel gab es nicht mehr viel Aufregendes - mit Ausnahme der beiden nächsten Tore: In der 76. Minute ließen die Ahsener sich klassisch auskontern, Sebastian Kruse nutzte das zum 1:2. Zwei Minuten später besiegelte Edmont Isayan die 1:3-Niederlage der Borussia.

"An sich ist die Niederlage nicht tragisch, schließlich geht es in dieser Saison für uns um nichts mehr", meinte Martin Weinhold nach dem Spiel, "aber es ist schade, nach dem verlorenen Spiel gegen Schlusslicht PSV Recklinghausen II auch noch dem Tabellenvorletzten zu unterliegen."

EURE FAVORITEN