Ausruhen auf den Lorbeeren gilt nicht - Zeitz erwartet Vollgas

Die Saison ist gelaufen für Teutonia SuS Waltrop. Dennoch möchte Trainer Ralf Zeitz die Anspannung beim Bezirksligisten hochhalten und die morgige Partie bei der SpVg BG Schwerin nach Möglichkeit auch siegreich beenden.

Waltrop.. Da der Gastgeber im gesicherten Mittelfeld angekommen ist - auch wenn der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz nur sechs Punkte beträgt -, können beide Teams befreit aufspielen.

Zwar muss Zeitz in Schwerin weiterhin auf die Verletzten Marvin Noltemeier und Sascha Schwienke verzichten, dafür könnte Nick Beckmann, dessen Rot-Sperre abgelaufen ist, wieder auflaufen
.
Doch will der Coach Beckmann Gelegenheit geben, sein lädiertes Knie auszukurieren. "Ich glaube, dass Nick nicht auflaufen wird." Ansonsten hat Zeitz keine großen Personalprobleme.

Aber auch der Gastgeber hat einen vollen Kader. Schwerins Trainer Thomas Faust muss lediglich auf die beim 0:2 in Ahsen vom Platz gestellten Daniel Reuschek (Rot, bis 5. Mai gesperrt) und Nigel Behrends (Gelb-Rot) verzichten.

So erwartet Zeitz eine schwierige Aufgabe für sein Team. Denn die Spielvereinigung hat nicht nur das Hinspiel mit 0:2 verloren - damals hatte Michael Breuer, die Leihgabe aus der Zweiten, beide Treffer erzielt -, sondern auch letzte Woche beim SV Borussia Ahsen mit 0:2 das Nachsehen gehabt.

"Die Schweriner haben einiges gutzumachen. Das Team will sich vor eigener Kulisse sicherlich rehabilitieren", ist Zeitz sicher. "Außerdem steht morgen ja auch eine andere Mannschaft auf dem Feld als beim Hinspiel. In der Winterpause hat sich Schwerin nicht unwesentlich verstärkt", weiß Zeitz.

Andererseits hat er festgestellt, dass sich seine Mannschaft in den letzten Wochen zum Positiven hin entwickelt hat. "Die Art und Weise, wie das Team auftritt, gefällt mir. So hat die Mannschaft gegen Huckarde nicht beim 4:1 aufgehört Fußball zu spielen, sondern weiter den Weg nach vorne gesucht", freute sich Zeitz.
Und dass die Teutonen über 90 Minuten Vollgas geben, erwartet er auch morgen, wenn um 15 Uhr am Castroper Grafweg die Partie angepfiffen wird.

"Wir werden alle Hebel in Bewegung setzen, damit wir die Partie siegreich gestalten", verspricht Zeitz.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel