4:2 - Hillerheide biegt Kreis-Derby noch um

Eine mäßige Leistung, dafür aber eine tolle Moral attestierte Trainer Frank Spitzer seinen Spielerinnen. Und das, obwohl Landesligist FC/JS Hillerheide seiner Favoritenrolle gegen den SSV Rhade eigentlich gar nicht gerecht wurde.

Recklinghausen.. Nach einem 0:2-Rückstand nach sieben Minuten kämpften sich die Heider Frauen jedoch zurück in die Partie und gingen nach 90 Minuten als mit 4:2 als Sieger vom Platz.

"Wir waren 15 Minuten im Tiefschlaf", sagt Spitzer über den Kaltstart. Defensiv stimmte beim Tabellendritten in der Anfangsphase wenig, sodass der Gast aus Dorsten mit zwei einfachen Kombinationen vor das FC/JS-Tor, in dem Jana Biebusch keine Abwehrchance mehr bei den Treffern von Julia Bolle (3.) und Luisa Strauch (7.) hatte.

Als der erste Offensiv-Druck des SSV Rhade dann verflogen war, fing die Mannschaft von Frank Spitzer mit dem Fußballspielen an: "Wir haben uns zurück in die Partie gekämpft und den Rückstand ausgeblendet."
Nach einer Freistoß-Vorlage von Miriam Kuhnke in der 20. Minute war es dann Nina Bach vorbehalten, mit dem Treffer zum 1:2 die Aufholjagd einzuläuten. Noch vor der Halbzeit setzte dann Sarah Hampel, nach einem starken Lauf über die rechte Seite, die einlaufende Miriam Kuhnke in Szene, die zum 2:2 einschob (31.).

Im zweiten Durchgang entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. "In der Summe war es kein gutes Spiel von uns", sagt Spitzer. Durch eine bessere Ordnung in der Defensive konnte seine Mannschaft aber mutiger nach vorne agieren und wurde nach 60 Minuten durch die 3:2-Führung von Fabienne Bürger belohnt.

Ruhe in das Spiel brachte die Führung allerdings nicht. Rhade gab sich bis zum Schlusspfiff nicht auf, versuchte nochmals mehr für die Offensive zu tun, lief aber nach 84 Minuten in den letzten entscheidenden Konter, den Sofie Stratmann zum 4:2-Endstand versenkte.

"Damit haben wir uns jetzt das nächste Top-Spiel erarbeitet", sagt Spitzer über das Aufeinandertreffen mit dem SC Gremmendorf am kommenden Sonntag. Der Tabellenzweite reist allerdings mit Rückenwind nach dem 17:1-Kantersieg über SuS Concordia Flaesheim an die Maybacher Heide.

Mit zwei Punkten Rückstand auf Gremmendorf und nur drei Punkten Rückstand auf den Spitzenreiter Wacker Mecklenbeck haben die FC/JS-Frauen im Liga-Endspurt noch alle Aufstiegschancen.

EURE FAVORITEN