Zwei Knüller in der Kant-Halle

Tim Bertram
Frank Kunze, Trainer der Zweitvertretung der HSG, prüft im Schlager der Bezirksliga seinen Ex-Club, den Niederbergischen HC.Foto: Uwe Möller WAZ FotoPool
Frank Kunze, Trainer der Zweitvertretung der HSG, prüft im Schlager der Bezirksliga seinen Ex-Club, den Niederbergischen HC.Foto: Uwe Möller WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool
Die erste Mannschaft der HSG prüft den ATV Hückeswagen, die zweite trifft im Derby auf den NHC

Niederberg.  Der achte Spieltag bietet in der Landes- und Bezirksliga der Herren klangvolle und hochklassige Begegnungen. Während die Landesligisten der HSG Velbert/Heiligenhaus den aktuell Zweitplatzierten ATV Hückeswagen empfangen, bekommt es die Zweitvertretung der Adler in heimischer Halle mit der ersten Mannschaft des Niederbergischen HC zu tun.

Die erste Garde der HSG Velbert/Heiligenhaus rangiert derzeit auf der Spitzenposition und bekommt es heute mit dem engsten Verfolger, dem ATV Hückeswagen zu tun. Auch die Gäste mussten bisher nur zwei Punkte abgeben und stellen demnach eine mehr als ernstzunehmende Herausforderung für die Mannschaft von Jürgen Tiedermann dar. Vor allem die Abschlussschwäche der vergangenen Spiele muss die HSG in diesem Spiel ablegen, um auch weiterhin die beste Ausgangsposition im Aufstiegsrennen zu haben – Anwurf ist um 19.45 Uhr in der Halles des Gymnasiums Heiligenhaus.

Kunze sieht seinen Ex-Club wieder

Bereits um 18 Uhr bekommt es die zweite Mannschaft der HSG in der Handball-Bezirksliga mit dem aktuellen Ligaprimus zu tun. Der gastierende Niederbergische HC verlor bisher nur ein Spiel und konnte in den vergangenen Wochen überzeugen. Doch auch die Mannschaft um Trainer Frank Kunze, der bis zur letzten Saison noch die Mannschaft des NHC leitete, muss sich aufgrund einer überzeugenden Generalprobe am vergangenen Spieltag und bei nur einem Punkt weniger auf dem Konto nicht verstecken. Es darf demnach eine spannende und emotionale Partie erwartet werden.

Die dritte Mannschaft der HSG empfängt vor dem Spiel der zweiten Garde den Wuppertaler SV (16.15 Uhr), der im vergangenen Spiel klar gegen die Kunze-Mannen verlor. Die Adler um Harald Milde stehen nach der Derby-Pleite ohne Punkte am unteren Tabellenende und werden gegen den WSV als klarer Außenseiter in das Spiel gehen.

Mit den ersten Punkten im Gepäck reist die zweite Mannschaft des Niederbergischen HC morgen (16 Uhr) zur TG Cronenberg II. Die Rollen sind auch in dieser Begegnung klar verteilt, doch der NHC geht nach dem ersten Sieg der Saison mit gesteigertem Selbstbewusstsein in das Bezirksliga-Duell.

Ebenfalls mit einem positiven Erlebnis kann der TVD Velbert das heutige Spiel bei Team CDG/GW Wuppertal angehen. Die Bäumer überzeugten zuletzt und dürften mit einer ähnlich guten Leistung auch das Wuppertaler Kellerkind besiegen können.

In der Verbandliga hatte das Frauen-Team des Niederbergischen HC am letzten Wochenende eine unglückliche Niederlage hinnehmen müssen. Mit sechs Punkten aus sechs Spielen steht der Aufsteiger zwar nicht schlecht da, doch ein Punktgewinn im heutigen Spiel gegen die SG Unitas Haan/Hildener AT, die bisher mit nur zwei Zählern weit hinter den Erwartungen zurück blieb, würde die Lage der Damen von Trainer Tim Isenburg deutlich entschärfen. Anwurf ist um 17.45 Uhr in der Halle Waldschlößchen.

Weitaus kritischer stellt sich die Situation in der Landesliga für die HSG Velbert/Heiligenhaus dar - mit nur einem Punkt aus sechs Spielen steht der Liganeuling mit dem Rücken zur Wand. Am Sonntag um 18.30 Uhr gastiert die Mannschaft von Axel Spitzer beim TV Ohligs – aktuell mit fünf Punkten zwei Plätze vor der HSG – und hofft weiterhin auf den ersten Sieg der aktuelle Spielzeit.