Union Velbert holt Remis nach vier Stunden Kampf

Adrian Dodean war an drei Punkten der Union beteiligt und holte mit 14:4 Siegen die besten Rückrundenbilanz
Adrian Dodean war an drei Punkten der Union beteiligt und holte mit 14:4 Siegen die besten Rückrundenbilanz
Foto: WAZ FotoPool
Union und TTC Lampertheim trennen sich am letzten Spieltag der Tischtennis-Regionalliga 8:8. Die Velberter beenden die Saison auf dem fünften Tabellenplatz.

Velbert.. SV Union Velbert -
TTC Lampertheim 8:8

SV Union: Dodean 1, Janasek 1, Dietz, Krzywkowski, Walter 2, Erhard 1, Dodean/Walter 2, Janasek/Erhard.

Das letzte Heimspiel der Velberter gegen den hessischen Kontrahenten musste ohne verletzten Routinier Jiri Kroulik bestritten werden. Die Unioner setzten dafür den jungen Lucas Erhard aus der zweiten Mannschaft ein. Die Lampertheimer traten hingegen in Bestbesetzung an. Es entwickelte sich eine hart umkämpfte Begegnung, die nach mehr als viereinhalb Stunden mit einem 8:8-Remis endete.

Die Hausherren gewannen durch Dodean/Walter das erste Doppel sicher mit 3:1. Am anderen Tisch unterlagen Dietz/Krzywkowski nach tollem Kampf dem hessischen Doppel Nummer eins nur knapp mit 11:13 im fünften Satz.

Für die Velberter Führung sorgte das Duo Janasek/Erhard mit einem Vier-Satz-Erfolg. In einem spannenden Fünf-Satz-Spiel setzte sich Adrian Dodean mit 11:7 durch. Dann schienen die Gäste das „Glück gepachtet zu haben“, sie gewannen gegen Tomas Janasek, Marvin Dietz und Robert Krzywkowski gleich drei Begegnungen knapp nach fünf Sätzen und gingen mit 4:3 in Front. Im unteren Paarkreuz behaupteten sich Karl Walter (3:1) und Lucas Erhard (11:2 im fünften Satz, nachdem er in den Sätzen zwei und vier mit 13:15 bzw. 16:18 knapp unterlegen war) und holte das 5:4 heraus.

Im zweiten Durchgang verpasste dann Adrian Dodean den erhofften Sieg, als er gegen einen stark aufspielenden Andras Turoczy nach 2:1-Satzführung noch mit 9:11 und 10:12 (nach 9:7) verlor. Nach einem klar verlorenen ersten Durchgang (5:11) konnte sich Tomas Janasek prächtig steigern und belohnte sich mit einem 11:4 im Entscheidungssatz. Beim 6:5 gab es den nächsten Rückschlag: Marvin Dietz (2:3) und Robert Krzywkowski (0:3) mussten gratulieren, Beim 6:7 zeigte Karl Walter erneut gute Moral: nach einem 2:11 im ersten Satz und 10:12 im vierten Satz holte er im fünften Satz nach 7:2,9:3,10:4 mit 11:6 den Punkt zum 7:7. Am anderen Tisch unterlag Lucas Erhard gegen Geyer, der oft Punkte mit verdeckten (nicht zulässigen) Aufschlägen machte und seinen jungen Gegner so aus dem Spiel brachte, ohne dass der Schiedsrichter reagierte.

Beim 7:8 aus Velberter Sicht gingen die Gäste durch ihr Doppel eins mit Turoczy/Chen mit 2:0 Sätzen in Führung und hatten den Sieg (und den direkten Klassenverbleib) vor Augen. Die Velberter Dodean/Walter konnten sich aber steigern und erreichten mit 11:7 und 11:8 den Satzausgleich. Den letzten Satz beherrschten die Velberter und kamen zum verdienten 11:5-Erfolg und retteten dem Heimteam das Remis.

Damit beenden die Velberter die Spielzeit auf Rang fünf. Dabei war einmal mehr Karl Walter erfolgreichster Punktesammler: weder im Einzel noch im Doppel mit Adrian Dodean war er zu schlagen und hat nun mit 10:5 (nach 0:5-Start!) die zweitbeste Rückrundenbilanz nach Dodean (14:4).

EURE FAVORITEN