TVH feiert vierten Sieg in Serie

Abklatschen nach dem nächsten Sieg: Bei den Volleyball-Damen des TV Heiligenhaus läuft es derzeit richtig rund
Abklatschen nach dem nächsten Sieg: Bei den Volleyball-Damen des TV Heiligenhaus läuft es derzeit richtig rund
Foto: TVH
Die Heiligenhauser Volleyball-Damen gewinnen gegen Bayer Wuppertal klar mit 3:0. Mit dem vierten Sieg in Serie festigt das Team von Trainer Pascall Reiss seine Position in der Spitzengruppe der Landesliga.

Solingen.. TV Heiligenhaus -
SV Bayer Wuppertal 3:0

Sätze: 25:15, 25:17, 27:25.
TVH-Damen: Dyballa, Flatken, Hasanovic, Kaletka, Kniprath, Lörcher, Messerschmidt, Schraven, Schwarzkopf, Sonnenschein, Zeutzem.

Bei den Volleyball-Damen des TV Heiligenhaus läuft es. Beim 3:0-Erfolg über den SV Bayer Wuppertal feierte des TVH-Team bereits den vierten Sieg in Serie und festigte damit seine Position in der Spitzengruppe der Landesliga, Gruppe 4. Ein weiterer kleiner Schritt auf dem langen Weg, an dessen Ende die direkte Rückkehr in die Verbandsliga stehen soll.

Wichtig war dabei für die Heiligehauserinen, dass sie bereits zum zweiten Mal in Folge ein Topspiel gewinnen konnten und somit ihre Konkurrenzfähigkeit im Aufstiegskampf deutlich unterstrichen.

Nach dem 3:2-Erfolg im dramatischen Spiel gegen den Tabellenzweiten Bayer Leverkusen bekamen es die Heiligenhauserinnen nun mit dem nächsten Spitzenteam zu tun, mit den SV Bayer Wuppertal — eine schwer zu packende, weil routinierte Mannschaft. „Vor dem Spiel appellierte unser Trainer Pascall Reiss an die Einsatzbereitschaft seiner Spielerinnen. Sie sollten kämpfen und keinen Ball verloren geben. Das Ziel war klar: Ein Drei-Punkte-Sieg“, verriet TVH-Spielerin Alexandra Messerschmidt. Da die Partie in Solingen ausgetragen wurde, musste das Team ohne die zuletzt so wertvolle Fan-Unterstützung auskommen.

Doch auch ohne die gewohnte Kant-Hallen-Atmosphäre klappte es. „Die Stimmung war von Beginn an gut. Zunehmend war zu spüren, dass die Mannschaft in den letzten Wochen zusammen gewachsen war“, berichtet Messerschmidt.

Geschlossenes Auftreten, verbunden mit einer guten Portion Einsatzwillen wurden sogleich mit dem deutlichen Gewinn des ersten Durchgangs (25:15) belohnt. Dank starker Blockarbeit und druckvoller Angriffe über die Außenpositionen dominierten die TVH-Damen auch den zweiten Satz mit 25:17.

Drei Sätze sollten schon reichen

In der Satzpause stimmte sich das Team auf den nächsten Durchgang mit der Vorgabe ein: „Dieser Satz soll auch schon der Schluss-Satz sein.“ Das klappte allerdings nicht auf Anhieb, denn manche Spielzüge bekam das Team nun nicht mehr so gut strukturiert hin.

Zeitweise konnte sich die Bayer-Damen auch dank ihres starken Aufschlagspiels einen Vorsprung von zwei Punkten erarbeiten, so dass sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen entwickelte. Hier hatten die Heiligenhauserinnen am Ende dann aber doch die Nase vorn.

 
 

EURE FAVORITEN

Känguru-Baby Lizzy verzückt den Zoo Duisburg

Do, 19.07.2018, 13.49 Uhr
Beschreibung anzeigen