TVD und Trainer Del Cueto trennen sich

Trainer Alfonso del Cueto (li.) und Co-Trainer Ralf Fedgenheuer werden ab sofort nicht mehr für den TVD Velbert im Einsatz sein
Trainer Alfonso del Cueto (li.) und Co-Trainer Ralf Fedgenheuer werden ab sofort nicht mehr für den TVD Velbert im Einsatz sein
Foto: WAZ-FotoPool
Velberter Bezirksligist zieht Konsequenz aus der bislang enttäuschenden Saison

Velbert.  Fußball-Bezirksligist TVD Velbert ist auf der Suche nach einem neuen Trainer. Wenige Tage nach der jüngsten sportlichen Enttäuschung, der 0:2-Niederlage im Nachbarschaftsderby beim 1. FC Wülfrath, gaben die Bäumer die Trennung von ihrem Trainerduo bekannt. „Beide Seiten, Verein und Trainer, haben erkannt, dass derzeit kein Fortschritt in Sicht ist und es besser ist, jetzt auseinander zu gehen“ sagt Abteilungsleiter Detlef Rahn.

Somit werden Coach Alfonso Del Cueto und sein Co-Trainer Ralf Fedgenheuer ab sofort nicht mehr auf der Trainerbank sitzen.

Del Cueto, ein erfahrener Mann, der zuvor auch einige Oberligisten trainiert hatte, war im September 2015 als Nachfolger für den zurück getretenen Rosario Sparacio nach Birth gekommen.

Für die Saison 2016/17 steht ihm ein für Bezirksliga-Verhältnisse hervorragend besetzter Kader zur Verfügung, der allerdings deutlich hinter den Erwartungen zurück blieb.

Cueto selbst kritisierte mitunter das Auftreten seines Teams in einigen Spielen scharf. „Dass die Mannschaft bei vielen neuen Spielern Zeit braucht, ist klar. Die hatten wir ja auch eingeräumt, Geduld muss schon sein. Aber nun ist die Mannschaft bereits viereinhalb Monate zusammen und eine Entwicklung ist nicht zu erkennen“, erklärt Abteilungsleiter Detlef Rahn. Auch mit der Ausbeute von bislang 17 Punkten aus den ersten 14 Spielen könne man keineswegs zufrieden sein.

Nun sei es besser, einen neuen Impuls zu setzen. „Nicht nur scheibchenweise“, so Rahn. Deshalb sei auch die sofortige Trennung und der gleichzeitige Abschied auch vom Co-Trainer beschlossen worden. Das bedeutet allerdings auch, dass die Bäumer derzeit ohne Trainer dastehen, voraussichtlich auch im Meisterschaftsspiel am Sonntag gegen den SV DITIB Solingen Da werde der Verein improvisieren müssen. In der Woche darauf ist dann spielfrei, die Zeit bis zur nächsten Partie am 27. November sollte dann reichen einen Nachfolger zu finden.

 
 

EURE FAVORITEN