Tusem bringt Glanz in die Hütte der HSG

Karsten Mühlenhaupt war schon beim letzten Gastspiel des Tusem dabei. Damals noch mit TV Heiligenhaus
Karsten Mühlenhaupt war schon beim letzten Gastspiel des Tusem dabei. Damals noch mit TV Heiligenhaus
Foto: WAZ FotoPool
Velbert/Heiligenhaus erwartet den Bundesligisten zu einem Testspiel.Aufstiegsgala mit erstklassigem Handball im Velberter Sportzentrum

Velbert..  Der Termin für das Freundschaftsspiel gegen Bundesligist Tusem Essen am heutigen Freitag stand schon länger fest. Dass die Landesliga-Handballer der HSG Velbert/Heiligenhaus passend dazu als Aufsteiger antreten können, war da noch nicht sicher. Aber inzwischen ist auch der ersehnte Sprung in die Verbandsliga Tatsache und somit kann das Freundschaftsspiel heute Abend ab 19.35 Uhr im Velberter Sportzentrum als Handballfest gefeiert werden: Als sportliche Aufstiegsfeier mit viel Stimmung, buntem Rahmenprogramm — und mit buchstäblich erstklassigem Handball.

Denn der Essener Traditionsverein, der bereits vor zweieinhalb Jahren zu einem Spiel beim TV Heiligenhaus auflief, kommt als Bundesligist nach Velbert. Seinerzeit waren die Essener als Zweitligist gegen den TVH angetreten. Der dreifache Deutsche Meister und dreifache Europapokalsieger hatte nämlich nach über einem Vierteljahrhundert in der Bundesliga aus wirtschaftliche Gründen in der 2. Liga neu anfangen müssen. Trainer Maik Handschke, der damals in der Kant-Halle die rundum gelungene Veranstaltung lobte, führte den Tusem zurück in die Bundesliga.

Inzwischen haben sich TV Heiligenhaus und die Velberter SG zur HSG Velbert/Heiligenhaus zusammen geschlossen und der Tusem ist am Tabellenende der Bundesliga angelangt. Nachdem Christian Prokop Trainer Handschke abgelöst hatte, gab es zwar noch einige schöne Siege, der Abstieg ist aber nicht mehr abzuwenden.

Allerdings — die Bundesliga-Saison läuft noch und Prokop und der Tusem spielen mit großem Engagement weiter. Testspiele wie gegen die HSG können helfen, „die Spielabläufe ohne Druck zu trainieren und somit für die letzten beiden Spiele in der Bundesliga besser gerüstet zu sein“, berichtet der sportliche Leiter des Tusem, Stephan Krebietke, der wie vor zweieinhalb Jahren maßgeblich am Zustandekommen des Testspiels beteiligt war.

Der frühere Nationalspieler trainiert zudem die C-Jugend des Tusem, die den Abend um 18.20 Uhr mit einer Partie gegen den Nachwuchs der HSG eröffnet.

Um 19.35 Uhr startet dann der sportliche Hauptteil, das Spiel der ersten Mannschaft der HSG gegen den Bundesligisten Tusem Essen. Sicherlich ein ungleiches Duell. Die Profis aus der nationalen Eliteliga sind noch im Rhythmus, die Amateure der HSG haben ihre Saison und obendrein schon ihre Abschlussfahrt hinter sich.

Allerdings wird Routinier und Spielgemeinschaftsleiter Olli Franke, der das Team für den Tusem-Test betreut, die Spieler wieder auf Vordermann bringen. „Wir wollen hier schon so gut wie möglich aussehen und werden uns deshalb gewissenhaft vorbereiten“, verspricht Franke, der wie weitere HSG-Spieler bereits vor zweieinhalb gegen den Tusem gespielt hat. Und auch damals hatte sich der Außenseiter gut verkauft. Die erwartete klare Niederlage war beim 26:41 im Rahmen geblieben, das Publikum hatte für eine volle Hütte gesorgt und war zufrieden. So wünscht es sich die HSG nun auch bei ihrer Aufstiegsgala.

Handballfest für den guten Zweck

Das Handballfest steht im Dienste einer guten Sache, nämlich der Unterstützung des Diakonischen Werkes Niederberg für das Projekt Kinderhilfe in Velbert. Die HSG selbst wird einen Scheck über 500 Euro überweisen.

Der Klub setzt auch drauf, dass durch die große Verlosungsaktion Geld ins Haus kommt, zumal es attraktive Preise gibt. Als Hauptpreis gibt es zwei VIP-Karten für den Finaltag der Handball-Champions-League inkl. Verpflegung. Da sich Hamburg und Kiel bereits einen Tag vorher im Halbfinale gegenüberstehen, wird auf jeden Fall eine deutsche Mannschaft im Finale vertreten sein.

EURE FAVORITEN