SSVg Velbert holt Marvin Grumann

Seitenwechsel: Hier spielt  Marvin Grumann noch gegen die SSVg (mit  Nils Zander und  Marvin Mühlhause).  Nun wird er für die SSVg gegen die Essener spielen.
Seitenwechsel: Hier spielt Marvin Grumann noch gegen die SSVg (mit Nils Zander und Marvin Mühlhause). Nun wird er für die SSVg gegen die Essener spielen.
Foto: WAZ FotoPool
Fußball-Oberligist SSVg Velbert verstärkt den Kader mit Mittelfeldspieler Grumann vom Nachbarn FC Kray.

Velbert..  Karsten Hutwelker, Trainer der SSVg Velbert, hatte es jüngst im aktuellen WAZ-Interview angedeutet. Der Kader ist noch nicht ganz komplett, der eine oder andere Spieler wird kurz vor dem Saisonstart in der Fußball-Oberliga noch kommen. Eine Neuverpflichtung kann der Verein nun bestätigen: Marvin Grumann kommt vom FC Kray, dem Ligagefährten zuletzt in der Regionalliga und nun in der Oberliga.

Zweiter Zugang vom Nachbarn

Grumann ist neben Kevin Kehrmann bereits der zweite Spieler, der vom Essener Nachbarn ins Niederbergische wechselt – und er ist einer, den die Velberter auch sehr gerne haben wollten. Nicht zuletzt deshalb, weil Kehrmann wegen einer Verletzung aus dem Training noch ein paar Wochen fehlen wird.

„Wir brauchten noch jemanden für die Zentrale. Und da haben wir in Person von Marvin Grumann sicher einen guten Fang gemacht“, sagt Teammanager Jens Klein. „Grumann hat eine hervorragende fußballerische Ausbildung genossen und hat auch schon Regionalliga-Erfahrung. Er ist ein guter Junge, der uns hervorragend ins Konzept passt.“ Der 23-jährige kommt aus der „Knappenschmiede“, er hat viele Jahre in der Jugend des FC Schalke gespielt, hier auch in der A-Jugend-Bundesliga. Danach führte ihn sein Weg über Rot-Weiß Oberhausen zum FC Kray. Grumann brachte es auf 43 Regionalliga-Spiele, in denen er drei Tore erzielte, und sogar auf zwei Einsätze in der dritten Liga.

Ein Neuer für die Offensive gesucht

„Jetzt bemühen wir uns noch um eine Verstärkung für die Offensive. Bekommen wir die auch noch, sind wir mit den Personalplanungen durch“, erklärt Klein. Dann sei der Kader gut aufgestellt für den Pflichtspielstart, der ja bereits am kommenden Sonntag mit dem Niederrheinpokalspiel beim A-Kreisligisten Tusa Düsseldorf auf dem Plan steht. Nur eine Woche später folgt dann der Ligastart gegen den SC Kapellen-Erft.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen