Primus gewinnt das Prestigeduell

Tim Bertram
Marcel Stöters erzielte zwar einige schöne Tore für die HSG II, konnte aber auch nicht die Niederlage gegen den Niederbergischen HC abwenden. Foto: Uwe Möller WAZ FotoPool
Marcel Stöters erzielte zwar einige schöne Tore für die HSG II, konnte aber auch nicht die Niederlage gegen den Niederbergischen HC abwenden. Foto: Uwe Möller WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool
Der Niederbergischer HC behauptet sich im Bezirksliga-Derby. Der 30:28-Erfolg bei HSG II festigt die Führung in der Tabelle.

Heiligenhaus. HSG Velbert/H’haus -
Niederbergischer HC 28:30 (14:15)

HSGII: Müller, Jäger – Hofmann, Hagmann, Röhrig Püttmann, Neuhaus, Abraham, Rhein, Oberholz, Stöters, Gronemeyer, Schirmer.
NHC: Schlobach, Pudill, Löhe – Mathes, Knopp, Frankholz, Boll, Müller, M. Hasenkamp, A. Hasenkamp, L. Teubner, Kasch, Wagner.

Am achten Spieltag kam es in der Handball-Bezirksliga zum lang erwarteten Derby zwischen der zweiten Mannschaft der HSG Velbert/Heiligenhaus und der ersten Garde des Niederbergischen HC. In der sehr gut gefüllten Halle des IKG in Heiligenhaus sahen die Zuschauer von Beginn an das erwartet spannende und körperbetonte Spiel, das zuvor erwartet wurde.

Ein starker Lukas Jäger zwischen den Pfosten der HSG bescherte den Gastgebern mit einigen Paraden eine Führung von vier Toren. Doch ab dem Zwischenstand von 8:4 übernahm zunehmend der NHC die Kontrolle. War die HSG-Zwote zuvor noch mit engagiertem und geradlinigem Spiel in der Offensive erfolgreich gewesen, so stand nun die Abwehr der Gäste deutlich besser und zwang die Adler in unvorbereitete Einzelaktionen.

Nach und nach konnte der NHC den Rückstand verkürzen und noch bis zur Pause in Front gehen – insbesondere Rückraumspieler Oliver Frankholz transportierte den Ball mit Wucht in die Maschen. Beide Mannschaften begegneten sich körperbetont aber immer sportlich fair, was zu einer hochklassigen Bezirksliga-Begegnung führte. Zur Pause stand es 14:15.

Zu Beginn der zweiten Hälfte schien die HSG wieder konsequenter zu agieren – vor allem Marcel Stöters nahm sich nun einige Würfe, die auch das Ziel fanden. Doch in der Folge bekam der Niederbergische Abwehrblock um den Mittelblock Sebastian Knopp, Maximilian Hasenkamp und Oliver Frankholz den Rückraum der Adler in den Griff und konnte zahlreiche Würfe abblocken.

NHC zieht mit fünf Toren davon

In der Schluss-Viertelstunde konnte sich der NHC mit fünf Toren absetzen – letztendlich genügte dies zum Sieg. Die HSG konnte gegen Ende zwar noch einmal auf zwei Tore herankommen, ging aber, aufgrund einer zu eintönigen Offensive, die stellenweise zu fahrlässig mit den eigenen Chancen umging, als Verlierer vom Feld.

Nach diesem Erfolg rangiert die Mannschaft von Trainer Elmar Müller als alleiniger Tabellenführer an der Spitze der Bezirksliga und bleibt damit auch weiterhin über den eigenen Erwartungen. Die Mannschaft um Trainer Frank Kunze bekamen nach einigen überzeugenden Spielen in den vergangenen Wochen einen leichten Dämpfer – mit elf Punkten rangiert die HSG aktuell auf dem sechsten Tabellenplatz.