Panther lauern auf die Adler

Tim Bertram
Die HSG Velbert/Heiligenhaus, hier mit Roman Tolstych (re.) ist am Samstag bei den Bergischen Panthern gefordert.. Foto: Sonja Glaser-Stryak / WAZ FotoPool
Die HSG Velbert/Heiligenhaus, hier mit Roman Tolstych (re.) ist am Samstag bei den Bergischen Panthern gefordert.. Foto: Sonja Glaser-Stryak / WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool
Landesligist HSG Velbert/Heiligenhaus baut bei Bergischen Panthern auf die Defensive. In der Bezirksliga treffen sich der TVD und die HSG-Dritte zum Derby

Niederberg,.  Nach einer dreiwöchigen Herbstpause geht die Saison für die Handball-Herren in Niederberg weiter. Während die Landesligaherren der HSG Velbert/Heiligenhaus den positiven Eindruck des letzten Spiels bestätigen möchten, kommt es in der Bezirksliga zum Derby zwischen der dritten Mannschaft der HSG und dem TVD Velbert.

Tiedermann-Team wieder auf Kurs

Mit einem wichtigen 23:22-Erfolg gegen den TSV Aufderhöhe ging es für die erste Garde der HSG Velbert/Heiligenhaus in die Herbstpause. Nach einem durchwachsenen Saisonstart und dem damit verbundenen Hinterfragen der eigenen Saisonziele gehen die Adler um Trainer Jürgen Tiedermann als Favorit in die heutige Partie bei der zweiten Mannschaft der HSG Bergische Panther (16.30 Uhr).

Mit einem kompletten Kader baut Tiedermann vor allem auf die Defensive seiner Mannschaft: „Die Abwehr muss stehen, damit wir zu einfachen Toren kommen können.“ Um im diesjährigen Aufstiegsrennen eine Rolle spielen zu wollen müssen die Niederberger einen Sieg erspielen.

Bäumer in Birth gegen die HSG-Dritte

Mit einem Paukenschlag gegen die Zweitvertretung des Niederbergischen HC konnte der TVD Velbert am vergangenen Spieltag den ersten Saisonsieg in der Bezirksliga feiern. Beim klaren 29:11-Erfolg wurden die Bäumer, die bisher eine ansprechende Leistung boten, vor allem Dank einer sehr starken Defensivleistung mit den ersten Punkten belohnt. Am vierten Spieltag gastiert Team von Trainer Helmut Melchert beim Lokalrivalen, der HSG Velbert/Heiligenhaus III. Die HSG musste bisher drei Niederlagen aus drei Spielen hinnehmen und pocht auf die ersten Zähler der aktuellen Spielzeit. Anwurf ist am heutigen Samstag um 18 Uhr in der Halle Birth.

Nach der ersten Saisonniederlage gilt es sowohl für die HSG Velbert/Heiligenhaus II, als auch für die erste Mannschaft des Niederbergischen HC das Vertrauen in das eigene Können zurückzugewinnen. In der heutigen Partie beim TB Wülfrath III (20 Uhr) gilt die „Zweite“ der HSG, trotz personeller Probleme als Favorit. Am Sonntag um 11.30 Uhr gastiert der Niederbergische HC beim HSV Wuppertal, der in dieser Spielzeit bereits überraschen konnte.

Klar sind die Rollen In der Begegnung der zweiten Mannschaft des Niederbergischen HC. Mit dem Vohwinkler STV wartet am heutigen Samstag um 18 Uhr einer der Aufstiegsaspiranten auf den NHC, der aktuell mit drei Niederlagen und dem schlechtesten Torverhältnis auf dem letzten Tabellenplatz rangiert.