NHC klettert auf Platz zwei

Redaktion
Mit schnellen Gegenstößen kam der NHC  besonders in der zweiten Halbzeit zu  leichten Toren.Foto: Uwe Möller WAZ FotoPool
Mit schnellen Gegenstößen kam der NHC besonders in der zweiten Halbzeit zu leichten Toren.Foto: Uwe Möller WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool
Niederberger setzen sich in der Bezirksliga souverän bei der jungen Mannschaft des HSV Wuppertal durch

Wuppertal. HSV Wuppertal -
Niederbergischer HC 25:36 (12:17)

NHC: Schlobach, Löhe – Knopp, Boll, Müller, Frankholz, Wagner, L. Teubner, Kasch, M. Hasenkamp, A. Hasenkamp.

Nachdem die Handballer der Niederbergischen HC mit einer Heimniederlage gegen Cronenberg in die spielfreie Zeit gehen mussten, konnte sie das erste Spiel nach der Herbstpause beim HSV Wuppertal positiv gestalten. Mit dem deutlichen 36:25-Erfolg feierte die Mannschaft von Trainer Elmar Müller bereits den zweiten Auswärtssieg in dieser Saison. Die jungen Hausherren spielten zwar lange mit, hatten letztendlich aber keine Chance auf den Sieg.

Von Beginn an präsentierten sich beide Mannschaften engagiert und vor allem der HSV, der mit einer jungen und physisch unterlegenen Mannschaft antrat, konzentrierte sich auf eine schnelle Spielweise.

Die Begegnung verlief über weite Strecken der ersten Hälfte ausgeglichen, da sich der NHC mit den agilen Wuppertalern stellenweise etwas schwer tat. Nachdem es mit einer verdienten 17:12-Führung für die Niederberger in die Pause ging, zeigte sich der HSV zunehmend von der physischen Spielweise der Gäste beeindruckt.

Aus einer kompakten und herzhaft zupackenden Defensive kam der NHC zu leichten Toren durch Tempogegenstöße.

Im Positionsspiel konnten Sebastian Knopp und Oliver Frankholz häufig Räume für die Kreisläufer Maximilian Hasenkamp und Sebastian Kasch schaffen.

Letztendlich gewann der Niederbergische HC klar mit 36:25 gegen den HSV Wuppertal und rangiert nun mit sechs Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz.