Krachender Heimausklang

Tim Bertram
Meisterliche Freude: Der Niederbergische HC feiert den verdienten Aufstieg in die Verbandsliga. Foto: Uwe Möller WAZ FotoPool
Meisterliche Freude: Der Niederbergische HC feiert den verdienten Aufstieg in die Verbandsliga. Foto: Uwe Möller WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool
Damen des NHC verabschieden sich mit einer Aufstiegsfeier und einem Sieg aus der Landesliga

Niederbergischer HC -
SG Langenfeld 25:19 (15:7)

NHC: Lider, Illigen – Jo. Küppers, Ju. Küppers, Krug, Stürmer, Röwer, Nikisch, Korzer, Schmitz, Jung, Vom Sondern, Ackermann, Pelka.

Der Aufstieg in die Handball-Verbandsliga stand für die Damen des Niederbergischen HC schon lange vor dem letzten Saisonspiel gegen die SG Langenfeld fest – klangvoll wurde es trotzdem.

Vereinsführung und Trikotsponsor bereiteten den Damen und Trainer Tim Isenburg ein besonderes letztes Landesliga-Spiel in heimischer Halle. Zusammen mit der eigenen F-Jugend und den „Minis“ lief der NHC zu den Klängen des eigenen Mannschaftssongs in die Halle ein und wurde von den zahlreichen Zuschauern gebührend empfangen.

Stimmungsvolle Ehrung

Anschließend folgte eine Ehrung durch Abteilungsleiter Jürgen Schult, die in der Übergabe der obligatorischen Aufsteiger-Shirts gipfelte. Zum Abschluss überreichte die Mannschaft noch Kaltgetränke ihres Hauptsponsors an Zuschauer und die gastierenden Langenfelder.

Auch in der letzten Begegnung der Saison zeigten die NHC-Damen von Beginn an, dass sie als Sieger vom Feld gehen wollten. Durch einige Balleroberungen und daraus resultierende Tempogegenstöße gingen die Gastgeberinnen schnell mit einigen Toren in Führung. Zur Pause stand es 15:7 und der blau-gelbe Sieg schien bereits eingetütet. Die zweite Hälfte gestaltete sich zerfahren. Zahlreiche technische Fehler und leichtsinnige Ballverluste auf beiden Seiten führten zu einem recht unansehnlichen zweiten Spielabschnitt. Nichtsdestotrotz begegneten sich beide Mannschaften auf fairer Ebene und ließen das Spiel ohne nennenswerte Unsportlichkeiten zu Ende gehen – der NHC gewann verdient mit 25:19.

Für den Niederbergischer HC verlief diese Saison nahezu perfekt. Lediglich eine Niederlage und zwei Unentschieden musste die Mannschaft von Tim Isenburg in 22 Spielen hinnehmen (40:4 Punkte). Der Abstand auf den Zweiten TB Wülfrath II beträgt am Ende der Spielzeit fünf Punkte. Im kommenden Handballjahr beginnt für die Niederbergerinnen das Abenteuer Verbandsliga.