Klare Verhältnisse im Derby

Redaktion
NHC-Spieler Maximilian Hasenkamp ragte mit acht Treffern heraus.Foto: Uwe Möller WAZ FotoPool
NHC-Spieler Maximilian Hasenkamp ragte mit acht Treffern heraus.Foto: Uwe Möller WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool
Niederbergischer HC setzt sich im Bezirksliga-Duell souverän bei der HSG Velbert/Heiligenhaus II mit 31:20 durch

Niederberg. HSG Velbert/H’haus III -
Niederbergischer HC 20:31 (7:14)

HSG III: Wischnewski, Großbach – Schröder (1), Müller (2), Milde (3), Labude (4), Wilms (2), von Hagen, K. Leimkühler (2), Aussendorf, Küppersbusch, Cichowski (2), Mertens (3).
NHC: Pudill, Schlobach, Löhe – Wagner (2), Frankholz (3), Knopp (2), C. Teubner (3), Müller (6), Bertram (3), M. Hasenkamp (8), M. Teubner (1), Boll (1), Mathes.

Das Bezirksliga-Derby zwischen der HSG Velbert/Heiligenhaus III und dem Niederbergischen HC hatte ein wenig von einem Ehemaligen-Treffen, schließlich trafen einige Akteure der letztjährigen ersten Mannschaft der Langenberger SG aufeinander. Am Ende hatte der NHC die Nase klar vorne.

Zu Beginn der Partie war zunächst die gastgebende HSG erfolgreich - nach dem zwischenzeitlichen 2:0 wendete sich aber das Blatt dauerhaft. Die Mannschaft von Trainer Elmar Müller fand zunehmend ins Spiel und setzte die HSG vor allem mit einer engagierten und eng gestaffelten Defensive unter Druck. Zusätzlich entnervte Torhüter Tim Schlobach, der einen glänzenden Abend erwischt hatte die Spieler in Blau und Rot und gab den Niederbergern den nötigen Rückhalt.

Mit Hilfe technischer Fehler der Adler und den daraus entstehenden Ballgewinnen konnte sich der NCH einen deutlichen Vorsprung auf die Hausherren erspielen. Zur Pause lautete der Zwischenstand 7:14.

Im zweiten Durchgang begannen die Gäste personell zu rotieren und boten der HSG mehr Räume. Die Hausherren standen sich in der Folge aber häufig selbst im Weg und ließen einige Chancen ungenutzt. In der Schlussphase der Partie kam der NHC regelmäßig zu Ballgewinnen und Toren im Tempogegenstoß. Letztendlich endete das Spiel mit 20:31 und der Niederbergische HC ging bei der HSG III als verdienter Sieger vom Feld. HSG-Trainer Harald Milde zeigte sich nostalgisch und bescheinigte seinen ehemaligen Spielern Maximilian Hasenkamp und Oliver Frankholz auf Seiten des NHC „ein tolles Spiel“.