Kantersieg mit Steigerungspotenzial

Tim Bertram
Sie waren nicht zu stoppen. Die Herren des NHC in blau und gelb. Bild : Detlev Kreimeier
Sie waren nicht zu stoppen. Die Herren des NHC in blau und gelb. Bild : Detlev Kreimeier
Foto: WAZ FotoPool
Herren und Damen des Niederbergischen HC dürfen weiter vom Aufstieg träumen

Neviges. Niederbergischer HC -
TV Heiligenhaus II 31:12 (12:7)

NHC: Schlobach, Jäger, Löhe, Hoffmann – Stöters, Specker, Rhein, Kübler, Bertram, Steinhoff, Schlieper, Duhr, Teubner, Röhrig.

TVH: Großbach – Aussendorf (1), Drenker, Hoffmann, A. Markowicz (3), M. Markowicz (2), Scheidt (4), Wilms (2), Wolf, Wally.

In der Handball-Bezirksliga trafen der Niederbergische HC und der TV Heiligenhaus II zum Duell der Gegensätze aufeinander. Und am Ende setzte sich auch der Meisterschaftsaspirant gegen den Abstiegskandidaten klar und deutlich mit 31:12 durch.

Der NHC fand jedoch schlecht in die Begegnung. Die Gäste verbuchten ihre ersten vier Treffer von der Siebenmeterlinie, was dem Außenseiter die anfängliche Führung bescherte. Doch die Hausherren antworteten mit zahlreichen Tempogegenstößen, die die Blau-Gelben trotz mäßiger Chancenverwertung schnell in Front brachten. Wer ein attraktives Derby erwartet hatte, wurde enttäuscht. Der NHC tat nur das Nötigste und dem TVH fiel nicht viel gegen die individuell besser besetzten Niederberger ein – 12:7.

Auch im zweiten Durchgang kamen die Heiligenhauser aus dem Spiel heraus kaum zu Chancen. Bis zur 52. Minute konnte die Mannschaft von Trainer Markus Wally, der einmal mehr aktiv am Spiel teilnahm, nur zwei Treffer in der zweiten Hälfte verbuchen. Die Gastgeber netzten hingegen aus allen Lagen ein und gewannen letztendlich klar mit 31:12.

Der TV Heiligenhaus markierte in der Partie sieben der zwölf Tore durch Strafwürfe, was den Spielverlauf durchaus widerspiegelt. Das Kunze-Team kann hingegen mit einem deutlichen Sieg auf das kommende Spitzenspiel beim TV Beyeröhde blicken.

NHC-Damen bleibenin der Spur

Niederbergischer HC -
SG Monheim30:22 (12:10)

NHC-Damen: Illigen, Lider – Ju. Küppers, Jo. Küppers, Korzer, Röwer, Kupplich, Schmitz, Stürmer, Krug, Vom Sondern, Ackermann.

Die Landesliga-Damen des Niederbergischen HC konnten durch einen 30:22 (12:10)-Heimspielerfolg gegen die SG Monheim ihren Drei-Punkte-Vorsprung als Tabellenführer behaupten.

Trainer Tim Isenburg warnte vor der Partie vor den Gästen aus Monheim, die seine Befürchtungen zunächst bekräftigten. Die SG spielte munter mit und es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Vor allem defensiv ließen die Damen in Blau-Gelb einige Wünsche übrig. 12:10 hieß die knappe Pausenführung.

Im zweiten Durchgang steigerten sich die Niederbergerinnen vor allem in offensiver Hinsicht und konnten die Führung ausbauen. Christiane Ackermann traf sicher von der Siebenmeterlinie und Saskia Stürmer netzte eindrucksvoll aus der zweiten Reihe ein. Für den Lacher des Tages sorgte hingegen Linksaußen Beate Krug. Sie wurde kurz vor Ende der Partie beim Stand von 29:22 von Trainer Isenburg für einen fälligen Strafwurf eingeteilt und verwandelte diesen auch. Doch ein Brauch der Damen verlangt von der Spielerin, die das 30. Tor erzielt, einen Kasten Kaltgetränke für die Mannschaft bereitzustellen. Die überraschte Beate Krug verlieh ihrem Missmut über diesen Umstand auch prompt Ausdruck, was nicht nur die Anhänger der eigenen Mannschaft erheiterte. Es war die letzte Aktion, bevor die Schluss-Sirene ertönte.

Mit diesem Erfolg halten die Damen den Druck auf die Verfolger aus Wuppertal weiter aufrecht. Tim Isenburg sah jedoch einmal mehr „Steigerungspotenzial.“