HSG plant Investitionen in die Jugend

Auf die Zuschauer und Fans kann sich die HSG immer verlassen
Auf die Zuschauer und Fans kann sich die HSG immer verlassen
Neues Sponsoringkonzept „100x100“ soll dem Verein neue Möglichkeiten eröffnen

Velbert/Heiligenhaus..  Die finanzielle Situation der Sportvereine wird nicht besser, Zuschüsse und öffentli­che Gelder werden gekürzt oder ganz ge­strichen. Gleichzeitig steigen jedoch Ausgaben wie Verbandsabgaben, Schieds­richterkosten usw. immer weiter an. Ein Problem, dass unabhängig von der Sportart viele Vereine betrifft. Zumeist muss die Jugendarbeit darunter leiden. Die HSG Velbert/Heiligenhaus hat nun ein neues Sponsorenkonzept ins Leben gerufen. Mithilfe des „100x100-Klubs“ soll vor allem die Jugendabteilung des Vereins unterstützt werden.

100 Helfer sind das Ziel

„Wir haben uns mit den Verantwortlichen zusammengesetzt und gemeinsam geschaut, welche Möglichkeiten wir haben, dieser Entwicklung entgegen zu wirken“, beschreibt Olaf Schulz, Trainer der Herrenmannschaft, den Startschuss des Projektes. Das Konzept ist schnell erklärt: 100 Unterstützer, die jährlich 100 Euro oder mehr spenden, sollen gefunden und auf einer großen Werbetafel bei Spielen, sowie im Internet veröffentlicht werden. Die Un­terstützer erhalten regelmäßig die neuesten Infos zur HSG Velbert/Heiligenhaus über den Newsletter und eine Dauerkarte für alle Spiele der jeweiligen Saison. „Es ist häufig schwer, großzügige Sponsoren zu finden. Deshalb wollten wir die Sache auf viele Schultern verteilen. So kann jeder schon mit wenig Aufwand viel bewegen“, so Schulz.

Die Zukunft der Jugend

Der Zweck ist, die Jugend zu fördern und den Handball noch mehr in Velbert und Heili­genhaus auszubauen. Dazu gehört vor al­lem die Weiterbildung der Übungsleiter, die Sanierung und vor allem Erweiterung des Übungsmaterials und der dazugehörigen Ausrüstung. Olaf Schulz ist von der Idee überzeugt: „Ein Verein kann nur überleben, wenn die Jugendabteilung gefördert wird. Wir verfügen über ein großes Potenzial in der Jugend. Da müssen wir ansetzen.“

Start ist gelungen

Kurz nach dem Start ist die Aktion schon sehr gut angenommen worden. „Wir haben bisher schon etwa 20 bis 30 Prozent des angestrebten Geldes zusammen bekommen. Das ist ein toller Anfang“, ist Olaf Schulz glücklich über den aktuellen Stand der Dinge.

Die Verantwortlichen des Vereins bedanken sich schon jetzt für die Unterstützung und hoffen auf weitere Spender, die vor allem den Jugendlichen noch bessere Möglichkeiten verschaffen, ihrem Hobby Handball nachzugehen. Weitere Informationen finden Interessierte auf der Homepage des Vereins unter www.hsg-vh.de.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel