Doppelschlag wirft Club-Reserve zurück

Mettmann.. ASV Mettmann -
SC Velbert II 2:0 (0:0)

SC II: Wagener, Zahner, Garidis (81. Ajro), Köllner, Wosnitzka, Skotnicki, Stasun, Ruffert, Mackowski (76. Schwarz), Kalayci (65. Kalms), Garweg
Tore: 1:0 (65.), 2:0 (67.)

Zwei Minuten reichten aus, dass die Zweitvertretung des SC Velbert beim Favoriten ASV Mettmann trotz einer starken Vorstellung mit 0:2 unterlag.

Gegen die personell hochkarätig besetzte Elf der Kreisstädter hielten die Clubberer dank einer taktisch disziplinierten Leistung gut mit. Zwar hatten die Platzherren optisch mehr vom Spiel, wurden aber selten richtig gefährlich. Im ersten Durchgang hatten sie nur eine Torchance, als ein Freistoß aus 30 Metern an die Latte klatschte. Auf der Gegenseite versuchten es auch Martin Ruffert und Dennis Mackowski mit Schüssen aus der Distanz, die ihr Ziel aber knapp verfehlten. In der 25. Minute leistete sich ein bereits verwarnter ASV-Akteur ein Foul, für das er nach Ansicht der Velberter die Gelb-Rote Karte hätte sehen müssen, doch der Schiedsrichter beließ es bei einer letzten Ermahnung. So konnten die Mettmanner in numerischer Gleichzahl weiter spielen und gingen nach einer guten Stunde in Führung, als ein Angreifer eine Flanke von außen per Kopf zum 1:0 verwandelte. Nur wenig später erhöhte ausgerechnet der langjährige SC-Akteur Severin Przybylski mit einem Schuss aus halblinker Position zum vorentscheidenden 2:0.

Zwar erzielte der A-Jugendliche Benedikt Zahner im Anschluss an einen Freistoß noch ein Kopfballtor, doch weil der Schiedsrichter eine Abseitsposition erkannt hatte, verweigerte er dem Treffer die Anerkennung. „Wir haben uns ganz ordentlich verkauft, aber leider haben uns zwei Minuten das Genick gebrochen“, resümierte Trainer Christos Grammatikas.

EURE FAVORITEN