Commanders rollen zurück in die Erfolgsspur

Nach zwei Erfolgen zurück in der Spur: Die Commanders Velbert räumten in der Liga die Langenfeld Devils aus dem Weg, ehe dieses Schicksal auch den Uedesheim
Nach zwei Erfolgen zurück in der Spur: Die Commanders Velbert räumten in der Liga die Langenfeld Devils aus dem Weg, ehe dieses Schicksal auch den Uedesheim
Foto: WAZ FotoPool
Nach zwei Erfolgen zurück in der Spur: Die Commanders Velbert räumten in der Liga die Langenfeld Devils aus dem Weg, ehe dieses Schicksal auch den Uedesheim.

Velbert..  Die Commanders Velbert sind wieder auf die Erfolgsspur abgebogen. Nach zwei hauchdünnen Pleiten, einmal nach Penaltyschießen und einmal mit einem Tor Rückstand, stand die Mannschaft von Markus Winzen gegen das Ligaschlusslicht Langenfeld Devils unter Zugzwang. Es ging schließlich um die Wahrung der Playoff-Chancen. Diesem Druck hielt das Team problemlos stand und fegte den sieglosen Gegner mit 14:3 vom Parkett. Wenige Tage später gab es das nächste Erfolgserlebnis zu bejubeln. Die unterklassigen Uedesheim Chiefs II wurden im Achtelfinale des Pokals ausgeschaltet.

Commanders überrennen die Devils

Erstmals in dieser Saison mit Christian Lastowski im Gehäuse begannen die Commanders im EMKA-Sportzentrum wie die Feuerwehr und führten nach der Schlusssirene des ersten Drittels bereits mit 5:1. Die Tore gegen die kämpferischen, aber limitierten Gäste erzielten Dominic Doden (2), Alexander Brinkmann (2) und Thomas Müller. Tormann Lastowski erlebte also einen ruhigen ersten Saisoneinsatz und musste lediglich einen Versuch passieren lassen.

Daran änderte sich auch im zweiten Spielabschnitt nichts. Weiterhin sehr konzentriert und mit hocheffektivem Überzahlspiel gegen teilweise überharte Devils, deren Spielidee mit zahlreichen Zeitstrafen abgestraft wurde, schraubte die Winzen-Fünf das Ergebnis noch vor dem letzten Drittel auf ein uneinholbares 10:1. Doden, Brinkmann und Müller trafen zum dritten respektive zweiten Mal, Lukas Langer und Pascal Rüwald trugen sich ebenfalls auf dem Spielbericht ein.

Im Schlussabschnitt schalteten die Commanders zurück und schonten ihre Kräfte für das anstehende Pokalspiel. So konnte der Gast mitspielen und zwei weitere Tore erzielen, während Langer (2), Max Keusen und erneut Brinkmann das Endergebnis aufhübschten.

Am Ende hieß es also 14:3 gegen hoffnungslos überforderte Langenfelder.

Als erneut klarer Favorit ging es dann im Pokal zu den Uedesheim Chiefs II aus der Regionalliga West, um das Achtelfinale auszutragen. Nach einem frühen 1:2-Rückstand rissen Jan Franzen, Doden und Rüwald, der bereits das erste Tor markierte, das Ruder noch vor der ersten Pause herum.

Pokalviertelfinale erreicht

Im weiteren Verlauf spielten die Velberter souverän ihren Stiefel und sorgten mit dem 6:2 nach zwei Dritteln für die Vorentscheidung. Die mutigen Chiefs betrieben lediglich ein wenig Ergebniskosmetik, sodass letztlich ein 7:4-Erfolg der Gäste an der Anzeigetafel prangte.

EURE FAVORITEN