Champion SC Velbert ist wieder hoch motiviert

Im Vorjahr kam die Union nach starken Leistungen bis ins Halbfinale.
Im Vorjahr kam die Union nach starken Leistungen bis ins Halbfinale.
Foto: WAZ FotoPool
Bei der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft greifen die beiden Velbert Landesligisten Union und SC am Sonntag in der Gruppe B ins Geschehen ein.

Velbert..  Nachdem die Spiele der Gruppe A am Samstag über die Bühne gegangen sind, steht der Sonntag unter dem Zeichen der Vorrunden-Gruppe B. Ab 15 Uhr rollt im Zitronenbunker der Ball. Den 2. Turniertag eröffnen dann A-Ligist Türkgücü Velbert und B-Ligist TSV Neviges.

Die Gruppe komplettieren C-Ligist Langenberger SG, B-Ligist FC Langenberg sowie die beiden Velberter Landesligisten SC und Union — jene beiden Teams, die geografisch so nah und tabellarisch so weit auseinander liegen. Die Union ist Tabellenletzter, der SC ist Spitzenreiter und hat zum Jahresausklang auch das Kreispokal-Halbfinale erreicht — durch einen 5:2-Derbysieg über die Union.

Union-Trainer Maik Franke, der wie seine Spieler ein hartes halbes Jahr hinter sich gebracht hatte, meinte nach der Niederlage gegen den SC: „Es ist so eine Situation, da kann eine Mannschaft auseinander brechen. Bei anderen Vereinen ist es so ähnlich auch passiert. Ich bin aber überzeugt: Bei uns wird es nicht sowie kommen.“

Er werde die Mannschaft wieder aufbauen. „Dazu ist viel Arbeit nötig, die Laune des Teams muss gut bleiben — am besten über Erfolgserlebnisse.“ Und da bietet sich die Stadtmeisterschaft geradezu an. Hier gibt es Gelegenheit, Erfolgserlebnisse zu sammeln und Spaß am Fußball zu erleben.

Besonders viel Freude hatte hier in den vergangenen beiden Jahren der SC Velbert. 2012 und 2013 setzten sich die Clubberer die Hallenkrone auf. Nun kommt der Titelverteidiger auch noch als Landesliga-Spitzenreiter. Und Trainer Ralf vom Dorp lässt auch keinen Zweifel daran, dass sein Team die Krone nicht so leicht hergeben will: „Wir werden jedenfalls alles versuchen, den Titel zu behalten.“

Allerdings weiß er, wie schwer es wird, weshalb er den Titel nicht ausdrücklich als Ziel vorgibt. „Es gibt starke Konkurrenten wir die SSVg Velbert, TVD Velbert und die Union.“ Aber zumindest bis ins Halbfinale, so findet er, sollte sein Team schon vorstoßen.

Wie in den letzten Jahren auch kann er dabei auf etliche Stützen aus seinem Landesliga-Kader bauen. Allzu große Überredungskünste sind da nicht nötig: „Die Hallenstadtmeisterschaft ist für die Spieler ein Highlight.“

EURE FAVORITEN