Böse Weihnachts-Überraschung für die Adler

Zu selten konnten sich die Adler
Zu selten konnten sich die Adler
Foto: WAZ FotoPool
Verbandsligist HSG verabschiedet sich mit einer Heimniederlage in die Winterpause

Velbert.. HSG Velb./Heiligenh.-
TG Cronenberg 23:29 (7:14)

HSG Velbert/Heiligenhaus: Die Tore warfen Franke 4, Pagalies 6, Mühlenhaupt 6,
Görgen 2, Herden 2, Markowicz 3

Das stand nicht auf dem weihnachtlichen Wunschzettel. Mit einer Niederlage in eigener Halle müssen die Handballer der HSG Velbert/Heiligenhaus in die Winterpause gehen. Dabei hatten sie die Möglichkeit gehabt , sich mit einem Sieg im neuen Velberter Sportzentrum über die TG Cronenberg ein hübsches Punktepolster im Kampf um den Klassenerhalt zu verschaffen. So bleibt die Lage brenzlich.

Doch als ob es Trainer Karsten Buchholz geahnt hätte, wollte er die schon die ganze vergangene Woche „nichts von Szenarien hören“ — was da so alles möglich sei und was passieren solle. Stattdessen sollten sich die Spieler auf die Trainingsarbeit und auf die 60 Minuten des Spiels konzentrieren, um die gute Leistung aus der Vorwoche zu bestätigen — es hat nicht geklappt. die Adler schafften es nicht, an den Auftritt aus dem Auswärtsspiel beim Solinger TB anzuknüpfen und lieferten dem eigenen Anhang einmal mehr ein enttäuschendes Heimspiel — das bereits zur Pause praktisch verloren war.

Denn die Partie bot wieder die aus der gesamten Hinrunde gewohnten Höhen und Tiefen als Kompakt-Programm. Die Tiefen in der ersten Halbzeit. Die schwache Torausbeute war des Resultat des „viel zu pomadig und verkrampft spielenden Angriffs“, so Routinier Olli Franke.

Auch in der Abwehr gab es Schwächen, wenngleich die Niederlage nicht am Defensiv-Verbund und am gut aufgelegten Keeper Dario Musacchio festzumachen sei — am Einsatzwillen auch nicht. Denn dem hohen Rückstand zum Trotz gab das Team im zweiten Durchgang Gas und schaffte nach toller Aufholjagd sogar die 22:20-Führung in der 50. Minute. Doch dann ging die Sicherheit wieder verloren, das spiel auch, denn die Gäste legten nun mit einem 9:1-Tore-Lauf ihren dank der ersten Hälfte verdienten Sieg perfekt.

EURE FAVORITEN