Blau-Weiss fiebert Saisonfinale entgegen

Geballte Erfahrung: Die Tennis Herren 75 von Blau-Weiss Heiligenhaus stehen kurz vor dem Gruppensieg.
Geballte Erfahrung: Die Tennis Herren 75 von Blau-Weiss Heiligenhaus stehen kurz vor dem Gruppensieg.
Foto: BWH
Der Gruppensieg ist für Heiligenhauser Herren 75 greifbar nah. Lösen die Senioren die Pflichtaufgabe gegen den TC Bredeney, spielen sie um den Aufstieg

Heiligenhaus..  Die Tennis-Oldies des TC Blau-Weiss Heiligenhaus stehen vor einem glänzenden Saisonfinale: Nur noch ein Spiel trennt die Herren 75-Auswahl noch von der Meisterschaft in ihrer Gruppe, ein weiteres fehlt noch zum Aufstieg.

Und diesem großen Spiel fiebern sie an der Selbecker Straße schon entgegen. Es ist die Relegationspartie um den Aufstieg in die Regionalliga. Um es zu erreichen, müssen die Heiligenhauser Sieger der Gruppe A in der Niederrheinliga werden – worauf einen Spieltag vor Schluss alles hindeutet. Ein Unentschieden in der abschließenden Partie am kommenden Dienstag im Heimspiel gegen den Tabellenvierten TC Bredeney würde schon reichen.

Souverän an der Tabellenspitze

Denn die Blau-Weißen liegen in der Tabelle klar auf Platz eins. Aus den ersten vier Spielen holten sie alle acht möglichen Punkte, der Tabellenzweite Blau Weiß Wülfrath hat es nur auf sechs Zähler gebracht und verfügt zudem über das erheblich schlechtere Matchpunkte-Verhältnis. Von daher könnte sich die Heiligenhauser sogar eine knappe Niederlage leisten.

„Diese Chance werden sich die Heiligenhauser Super-Senioren nicht nehmen lassen“, sagt Routinier Horst Günther Ostholt. Das Selbstbewusstsein ist begründet.

Denn in den bisherigen vier Matches haben die Heiligenhauser die Liga dominiert. Von 24 möglichen Punkten im Einzel oder im Doppel haben sie der Konkurrenz lediglich drei Pünktchen überlassen.

Beim jüngsten Sieg über den TC Blau-Weiß Neuss ging der Kontrahent wieder einmal völlig leer aus. Mit 6:0 gewannen die Heiligenhauser ihre Heimpartie, wobei sie nicht einen einzigen Satz abgaben.

Mit ihren Siegen in zwei Sätzen sorgten Werner Gasenzer, Horst-Günther Ostholt, Winfried Rossnagel und Willi Sebastian für eine makellose Einzelbilanz. Damit war das Match schon gewonnen, die Neusser hingegen waren bedient und schenkten ihre Doppelspiele ab, so dass die Gastgeber kampflos von 4:0 auf 6:0 erhöhen konnten.

Somit sind die rüstigen Routiniers fit für das Saisonfinale. Teil eins steigt am Dienstag, auf der heimischen Anlage an der Selbeckerstraße. Sicher eine Pflichtaufgabe, aber auch die muss gelöst werden. Daher setzen die Blau-Weissen nicht nur auf ihre Spielstärke, sondern und auf die Unterstützung ihrer Anhänger. Sollte alles nach Plan laufen, steigt am 15. August Teil zwei: Das große Spiel — das Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die Regionalliga. Der Gegner ist der Sieger der Parallelgruppe B, der in der kommenden Woche ermittelt wird.

EURE FAVORITEN