Bayern-Fanclubs spielen in Velbert

Die Fans des Fan-Clubs: Anhängerinnen der Velberter Teams — und des deutschen Rekordmeisters — sorgten auf der Tribüne der Christopeit-Arena  für Stimmung
Die Fans des Fan-Clubs: Anhängerinnen der Velberter Teams — und des deutschen Rekordmeisters — sorgten auf der Tribüne der Christopeit-Arena für Stimmung
Foto: Freundeskreis
NRW-Turnier der Fan-Clubs des FC Bayern wurde in der Christopeit- Sport-Arena der SSVg Velbert ausgetragen.

Velbert..  In dem Stadion, in dem sonst eher Blau vorherrscht, dominierten diesmal die Farben Rot und Weiß, die Vereinsfarben des Deutsche Rekordmeisters. Denn unter Schirmherrschaft des FC Bayern München-Fanclub Verbandes NRW wurde im Velberter SSVg-Stadion zum ersten Mal der Verbandspokal für Nordrhein-Westfalen ausgespielt.

Der heimische Velberter FCB Fanclub „Freundeskreis Schloßstadt Velbert“ war mit der Aufgabe betraut, das Ereignis zu arrangieren und zu organisieren: Dazu ging er ins Stadion der SSVg Velbert, in die Christopeit-Sport-Arena.

Kaiserwetter statt Fritz-Walter-Wetter

Hier spielten nicht weniger als 16 Fanclubs aus dem Bundesland ihren Meister aus. Der stellvertretende Bürgermeister Emil Weise und Jörg Heeren, 1. Vorsitzenden des Velberter Fanclubs und Mitglied im Vorstand des Verbandes, eröffneten das Turnier — bei Fritz-Walter-Wetter. Es regnete.

Doch das passte nicht zum Anlass. Wie bestellt kam die Sonne raus und die Fans des Vereins von Fußballkaiser Franz Beckenbauer durften die meiste Zeit bei Kaiserwetter spielen.

Machten sie mal Pause, wurden Aktive und Besucher von der Cheerleadergruppe „Dragon Girls“ bestens unterhalten – selbst sie haben einen DM-Hintergrund: Sie hatten es auf Platz vier der Deutschen Meisterschaft für Cheerleader-Gruppen gebracht

Auf Platz eins des NRW Pokals stürmte schließlich die Spielgemeinschaft „Red-White-Fighters Herne/Gipfelstürmer Castrop 99“.

Die zwei Mannschaften des Velberter Fanclubs mussten sich mit dem Viertelfinale zufrieden geben. „Sie durften sich aber als die Gewinner fühlen, da ein wichtiges Ziel erreicht wurde – nämlich eine Veranstaltung zu organisieren die den Spielern und Zuschauern in sehr guter Erinnerung bleiben wird“, meinte Jörg Heeren. Beim anschließenden Festabend im Vereinslokal, dem „DaVinci“, wurde diese Erkenntnis noch bis spät in die Nacht vertieft.

EURE FAVORITEN