Aufsteiger NHC spielt stark auf

Tim Bertram
Die Damen des Niederbergischen HC gaben auch im zweiten Saisonspiel den Gegnerinnen das Nachsehen.Foto: Sonja Glaser-Stryak/WAZ-FotoPool
Die Damen des Niederbergischen HC gaben auch im zweiten Saisonspiel den Gegnerinnen das Nachsehen.Foto: Sonja Glaser-Stryak/WAZ-FotoPool
Foto: WAZ FotoPool
Die Verbandsliga-Damen des Niederbergischen HC zeigen beim ersten Auswärtssieg eine überzeugende Vorstellung

Kaarst. HG Kaarst/Büttgen -
Niederbergischer HC 16:27 (8:14)

NHC-Damen: Illigen, Lider –-Ackermann (6), Vom Sondern (5), Stürmer (3), Jo. Küppers (3), Schmitz (4), Zeuchner (3), Kupplich (1), Edelkamp (1), Jung (1), Krug, Korzer, Röwer.

Die Damen des Niederbergischen HC bestritten bei der HG Kaarst/Büttgen ihr erstes Auswärtsspiel der jungen Verbandsliga-Saison. Nachdem der NHC am ersten Spieltag nicht überzeugen und nur mit etwas Glück zwei Punkte erringen konnte, präsentierte sich der Aufsteiger in Kaarst von Beginn an in einer besseren Form.

Nur sehr wenige technische Fehler und ein konzentriertes Agieren in Offensive und Defensive erstickten einen Großteil der Bemühungen der Gastgeber im Keim und ließen schnell keinen Zweifel an einem positiven Ausgang für die Niederbergerinnen aufkommen.

Im Gegensatz zum Spiel der Vorwoche spielte die Mannschaft von Trainer Tim Isenburg einstudierte Konzepte konsequent zu Ende und wurde mit einer 14:8-Pausenführung belohnt. Auch im zweiten Durchgang war der NHC tonangebend und bot der HG Kaarst/Büttgen weiterhin nicht die Chance den Rückstand zu verkleinern.

Besonders überzeugen konnte Nadine Vom Sondern, die das Spiel in der Offensive lenkte und auch in der Abwehr stimmte ihre Leistung - erfolgreichste Werferin wurde Christiane Ackermann mit sechs Treffern. Letztendlich gewann der NHC in überzeugender Manier mit 27:16 gewinnen und hat sich somit den zweiten Sieg im zweiten Spiel gesichert. Trainer Tim Isenburg zeigte sich nach dem Spiel zufrieden. „Nach einem schwachen ersten Spiel und einer mehr als durchwachsenen Trainingswoche hat mich diese Leistung wirklich gefreut. Technisch und spielerisch war das sehr gut“, so der Trainer.