Andrea Timpe erreicht weiteren Meilenstein

Andrea Timpe gehört auch im Jahr 2015 zur absoluten Spitzenklasse im deutschen Dressurreiten.
Andrea Timpe gehört auch im Jahr 2015 zur absoluten Spitzenklasse im deutschen Dressurreiten.
Foto: Ekkehard Jandke
Die 29-jährige Reiterin knüpft auch im Jahr 2015 an ihre hervorragenden Leistungen aus dem Vorjahr an. Anfang Februar gelingt ihr beim Ankumer Dressurturnier der 150. S-Sieg

Velbert.. In der Rangliste der besten Dressurreiter Deutschlands behauptete Andrea Timpe zum Ende des vergangenen Jahres den siebten Platz und ist damit weiterhin in illustrer Gesellschaft von Welt- und Europameistern sowie Medaillengewinnern der olympischen Spiele vertreten. Für das Turnierjahr 2015 ist dies natürlich Ansporn genug für die Velberter Reiterin, in dieser Erfolgsspur zu bleiben.

Highlight direkt zu Jahresbeginn

Dazu hatte Timpe gleich zu Beginn des neuen Jahres Gelegenheit. Im Januar erhielt sie die Startgenehmigung für das hochkarätige Turnier „K&K Cup 2015“ in der Halle Münsterland. Dort traf sie auf die besten Reiter aus ganz Deutschland und starke internationale Konkurrenz. Neben Olympiareitern war fast die komplette deutsche Weltmeistermannschaft am Start. Doch Andrea Timpe ließ sich davon wenig beeindrucken: Mit Don Darwin belegte sie im Kurz Grand Prix Rang sechs, mit Dixieland im sonntäglichen Finale - einer Dressurprüfung Grand Prix Kür - den hervorragenden fünften Platz.

Eine große Herausforderung sind auch die Ankumer Dressurturnieren, die in den Herbst- und Wintermonaten im P.S.I.-Auktionszentrum vom Ankumer Dressur Club veranstaltet werden. Die insgesamt acht Veranstaltungen beinhalten Prüfungen bis zur schwersten Klasse Grand Prix Spezial. Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass dieses Prüfungsangebot von Dressurspezialisten aus ganz Europa genutzt wird, da die dortigen Rahmenbedingungen für die Hallensaison optimal sind.

Auch Andrea Timpe nutzte dieses Angebot und konnte in diesem Jahr bereits an zwei Events teilnehmen. Beim Turnier am letzten Januarwochenende konnte sie insgesamt fünf vordere Platzierungen erreichen, wobei der erste Platz mit First Class in der Dressurprüfung Kl. S* Prix St. Georges besonders hervorstach.

150 S-Siege mit 29 Jahren

Nicht geplant war der Einsatz in Ankum am 5. und 6. Februar. Hier musste Andrea Timpe kurzfristig umdisponieren, da das ursprünglich vorgesehene Turnier in Hünxe plötzlich abgesagt wurde. Da jedoch Startzusagen an die Besitzer der Berittpferde bestanden, wurde das Turnier in Ankum nachgenannt. Wie sich herausstellte, ein voller Erfolg: Timpe erreichte mit Anton in der Dressurprüfung Kl. S* den vierten Rang und in der Dressurprüfung St. Georg den fünften Rang.

Mit Cherry Lady gelang ihr ein bemerkenswerter Doppelerfolg, und zwar in der Dressurprüfung Kl. S* und St. Georg. Dies waren die S-Siege Nummer 149 und 150 in ihrer Karriere. Die höchste nationale Auszeichnung für einen Reiter ist das goldene Reitabzeichen, welches für zehn S-Siege von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung verliehen wird. Die heute 29-Jährige hatte diese Auszeichnung bereits 2004 erhalten und war damals eine der jüngsten Reiterinnen, die jemals das goldene Reitabzeichen erhalten haben.

EURE FAVORITEN