Trainingsauftakt der Sportfreunde: 17 Spieler unter Vertrag

Immerhin rund 20 Spieler eröffneten am Montagnachmittag mit der ersten Trainingseinheit auf dem Kunstrasenplatz des Leimbachstadions die Saison 2015/2016 bei den Sportfreunde Siegen.
Immerhin rund 20 Spieler eröffneten am Montagnachmittag mit der ersten Trainingseinheit auf dem Kunstrasenplatz des Leimbachstadions die Saison 2015/2016 bei den Sportfreunde Siegen.
Foto: Lutz Großmann
Der Himmel weinte, als die Sportfreunde Siegen am Montagnachmittag mit dem ersten Training die Saison 2015/2016 eröffneten. 17 Spieler haben bislang Verträge unterschrieben, darunter sehr viele junge Talente. Noch fehlt es dem Kader an Routine. Doch da soll bald im Rahmen der Möglichkeiten nachgebessert werden.

Siegen.. Es regnete Bindfäden, als am Montagnachmittag die Saison 2015/2016 bei den Sportfreunden Siegen mit dem Auftakttraining eingeläutet wurde. Und so war es nicht verwunderlich, dass bei diesem miesen Wetter nur wenige Unentwegte bei der ersten Übungseinheit auf dem Kunstrasenplatz des Leimbachstadions zu. Das Training wurde überraschend von Serkan Dalman geleitet. Wo war Cheftrainer Michael Boris? Vielleicht doch schon auf dem Weg zu einem anderen Verein? Nein! „Michael ist am Wochenende beim Joggen böse gestürzt und hat sich im Gesicht verletzt“, klärte Sportvorstand Reiner Jacobs ein und nahm damit auch Spekulationen den Wind aus den Segeln, Boris würde die Sportfreunde dann doch noch verlassen. Bis Freitag ist der Fußballlehrer krank geschrieben, dann wird er in Siegen erwartet, um das Kommando zu übernehmen. Gleichwohl räumten Jacobs und Vorstandsmitglied Jens Behrend ein, dass nicht sie die Zukunft von Boris’ in der Hand haben, sondern einzig der Coach: „Darauf haben wir keinen Einfluss. Boris ist nicht aktiv auf Jobsuche, aber es gibt ja noch genügend Vereine, die einen Trainer suchen.“

Bislang 17 Spieler unter Vertrag

Zumindest ist sicher gestellt, dass Michael Boris bei den Sportfreunden Siegen einen quantitativ gut besetzten Kader mit augenscheinlich talentierten und schnellen Jungs für die Oberliga-Saison 2015/2016 zur Seite gestellt wird. Der Personalplan sieht 24 Spieler vor. 17 wurden bislang neu unter Vertrag genommen bzw. stehen noch bei den Sportfreunden vertraglich in der Pflicht. Vom Kader der Abstiegssaison sind allerdings neben Dalman nur noch Til Bauman, Philipp Frisch, Haluk Arslan, Dominik Poremba, Daniel Duschner, Mark Zeh und Zouhair Bouadoud übrig geblieben. Zeh und Bouadoud stoßen im Lauf dieser Woche nach beendetem Urlaub zur Mannschaft hinzu. Der Rest hat sich nach Vertragsende in alle Richtungen verabschiedet, darunter auch Abdullah Keseroglu, den die Sportfreunde-Verantwortlichen eigentlich halten wollten.

Gleich ein Dutzend neuer Spieler sollen die Lücken füllen. Zu den bereits bekannten Neuzugängen präsentierte Jacobs am Montag noch David Jäger aus der eigenen U23 sowie die Stürmer Jakub Jarecki (Viktoria Köln) und Metin Kizil (SSG 09 Bergisch Gladbach). Mehrere Spieler befinden sich im Probetraining, u.a. der ukrainische U17-Nationalspieler Yuri Andriychenkow, Manuel Konate aus der U19 des FSV Frankfurt, der Erndtebrücker Patrick Flender und Mouri Murakami von Lok Leipzig.

Die Quantität wird also stimmen, aber auch die Qualität? Noch sind Zweifel angebracht. Dies weiß auch Jacobs: „Wenn ich das Durchschnittsalter der jetzigen Mannschaft sehe, wird mir Angst und Bange.“ Deshalb sei es notwendig, mindestens noch zwei erfahrene Spieler zu holen, vor allem für die Schaltstellen im Mittelfeld. Wünsche gibt es demnach noch viele, doch stehen dem die finanziellen Zwänge mit einem deutlich abgespeckten Etat gegenüber.

EURE FAVORITEN