Niederlage im Gipfeltreffen in Butzbach

Bad Laasphe.  Von vier angesetzten Basketballspielen der SG Wallau/Laasphe fanden am Wochenende nur zwei statt. Die Bezirksliga-Partie der Frauen in Alsfeld steigt nun am 29. Januar, die weibliche U17 trat beim TSV Butzbach nicht an – 0:20. Die Männer traten in der Kreisliga zwar bei Butzbach II an, verloren aber mit 68:76 die zweite Partie in Folge. Dafür gewannen die U13-Mädchen ihr Spiel beim TSV Klein-Linden.

Männer-Kreisliga A

TSV Butzbach II - SG Wallau/Laasphe 76:68 (39:35). Die Butzbacher Reserve, die erst ein Spiel verloren hat, setzte sich mit dem Sieg im Gipfeltreffen an die Tabellenspitze. Die SG Wallau/Laasphe bleibt Zweiter, hat nun aber gemeinsam mit dem punktgleichen TSV Krofdorf zwei Zähler Rückstand.

Die Gastgeber nutzten gleich im ersten Viertel ihren Heimvorteil und enteilten mit zehn Punkten zum 27:17. Diesen Vorsprung verteidigte der TSV bis zum Schluss. Die dünn besetzten Lahnstädter kamen zwar zur Halbzeit auf vier Punkte heran, aber das dritte Viertel ging wieder mit vier Punkten an Butzbuch. Damit stand bei einem ausgeglichenen Schlussviertel (17:17) ein knapper Acht-Punkte Sieg für die Hausherren auf dem Spielbericht, obwohl die Laaspher drei Minuten vor Schluss beim Spielstand von 66:68 noch einmal kurz auf eine Wende des Spiels hoffen konnten. Am kommenden Samstag empfangen die Laaspher Basketballer um 16 Uhr in der Dreifachturnhalle Bad Laasphe den Tabellenvierten SG Kinzenbach.

SG Wallau/Laasphe: Marco Petrovic (28 Punkte), Dragan Karanovic (14), Milan Spasovic (12), Pascal Behle (6), Erik Benfer (4), Dominik Kreiner (4), Jann Burholt.

Weibliche U13 Bezirksliga

TSV Klein-Linden - SG Wallau/Laasphe 28:56. Im Auswärtsspiel gegen den Nachwuchs des TSV Klein-Linden hatte die U13 in der ersten Halbzeit keine Schwierigkeiten, sich deutlich durchzusetzen. So stand es zur Halbzeit 23:6. Im dritten Viertel kamen die Gastgeberinnen dann besser ins Spiel und gestalteten dieses Viertel mit 10:14 ziemlich ausgeglichen. Allerdings kamen bei der SG auch Spielerinnen zum Einsatz, die sonst weniger Einsatzzeiten erhalten.

Im letzten Viertel steigerten sich die Wittgensteiner Mädchen wieder und gewannen dieses deutlich mit 19:12. Im letzten Viertel merkte man den Mädchen, die couragiert spielten, an, dass sie deutlich reifer geworden sind.

SG Wallau/Laasphe: Diley Arslan (14), Olga Ulrick (8), Isabelle Göhring (8), Chiara Golpon (7), Laura Gampper (5), Ebru Cilingiv (4), Hanna Bernshausen (2), Tabea Müller (2), Esra Toprak(2), Sophie Frank (2), Lara Toprak (2).

 
 

EURE FAVORITEN