Lebenszeichen gegen den DM-Aspiranten

Dahlbruch..  Die SG Kredenbach/Dahlbruch steht weiterhin sieglos am Tabellenende der ersten Faustball-Bundesliga, setzte aber mit einer exzellenten Leistung gegen den Tabellendritten Brettorf ein Ausrufezeichen. Gegen den Berliner VfK gab es am Sonntag nichts zu holen.

Bei sommerlichen Temperaturen begann die Partie zwischen den Gastgebern und den Niedersachsen aus Brettorf zunächst wie erwartet. Von vereinzelten Fehlern der Gastgeber profitierend, gingen die Gäste mit 3:0 in Führung. Zwar waren die Ballwechsel weitestgehend ausgeglichen, im Team um Spielertrainer André Hahn fehlte aber zuweilen die letzte Konsequenz. Zur Freude der Zuschauer änderte sich diese Bild nach der Satzpause: Die Spielzüge blieben von guten Abwehraktionen und präzise ausgespielten Angriffen auf beiden Seiten geprägt. In den beiden folgenden Sätzen setzte die SG aber die entscheidenden Stiche, verkürzte mit 10:12 und 5:11 auf 2:3.

Vize-Meister macht kurzen Prozess

Der schwächste Satz bedeutete vor der zweiten Satzpause den 2:4-Rückstand gegen die Niedersachsen, die mit Tobias Kläner im Angriff und Kapitän Christian Kläner gleich zwei aktuelle Nationalspieler in ihren Reihen hatten. Es folgte ein packendes Duell auf Augenhöhe. Spektakuläre Defensivaktionen und knallharte Rückschläge. Nach dem 12:10 und 11:8 für die Mannschaft um Spielführer Philipp Müller ging es in den entscheidenden neunten Satz. Hier hatte aber der Favorit den längeren Atem und siegte mit 11:8.

Der amtierende Deutsche Vizemeister Berlin machte am Sonntagmorgen kurzen Prozess mit den Siegerländern und konnte nach fünf klaren Durchgängen mit 11:6, 11:7, 11:3, 11:7 und 11:3 den Sieg feiern. Ohne Probleme wehrten die Hauptstädter die Angriffsschläge der Gastgeber ab, bei denen die Spritzigkeit.

„Das 0:5 gegen Berlin war zu erwarten. Die Brettorf-Partie hat dagegen gut getan. Das wir uns in der jetzigen Situation nicht aufgeben, sondern das Bestmögliche aus den letzten Spielen der Saison rausholen, haben wir uns vorgenommen und am Samstag auch bewiesen“, so Zuspieler Florian Braun mit Blick auf die letzten vier Begegnungen.

EURE FAVORITEN