Kira Claudi und Jurij Propp holen Titel

Das erfolgreiche Rollski-Team: vorne Tina Willert (links) und Kira Claudi, hinten Chris Willert, Harald Treude und Jurij Propp (von links).
Das erfolgreiche Rollski-Team: vorne Tina Willert (links) und Kira Claudi, hinten Chris Willert, Harald Treude und Jurij Propp (von links).
Foto: WP
Die Läufein des LBC Banfetal und der Athleth des TuS Erndtebrück dominierten die starke Konkurrenz in Seiffen. KIra Claudi beisegt dabei eindrucksvoll auch die tschechische Gastläuferin und Olympia-Zehnte Petra Novakova.

Kira Claudi vom LBC Banfetal läuft bei den Deutschen Rollski-Meisterschaften sowohl beim Berglauf in Freier Technik, als auch in Klassischer Technik sensationell zwei Tagesbestzeiten. Chris Willert vom SV Lützel gelingt dieses Meisterstück am Samstag und Jurij Propp (TuS Erndtebrück) läuft am Sonntag die schnellste Zeit. Dies berichtete der LBC gestern in einer Prtessemitteilung.

Packende Rennen und Gewitter

Am Wochenende wurden in Seiffen die Deutschen Rollski-Meisterschaften im Berglauf ausgetragen und einige tschechische Sportler verstärkten das Feld. Am Samstag stand zunächst ein Berglauf in Freier Technik auf dem Programm, wobei die Sportler zusätzlich mit plötzlich einsetzendem Gewitter und Starkregen zu kämpfen hatten. Jurij Propp lieferte sich mit dem Tschechen Jakub Radl und dem Biathleten Nick Kraut aus Großwaltersdorf ein packendes Rennen, erreichte fünf Sekunden hinter dem Tschechen das Ziel und wurde neuer Deutscher Meister.

Kira Claudi konnte als einzige Läuferin der Tempoverschärfung von Petra Novakova aus Tschechin, die erfolgreich an den Olympischen Winterspielen in Sotschi (Platz 10 und 24) teilgenommen hat, folgen. Achthundert Meter vor dem Ziel erhöhte die Tschechin abermals das Tempo, Claudi konterte und setzte sich schließlich durch einen explosiven Sprint ab. Sie überquerte mit fünf Sekunden Vorsprung in einer Zeit von 16:52 Minuten das Ziel und wurde Deutsche Meisterin. Tina Willert vom SV Lützel erreichte in einer Zeit von 18.31 Minuten als Dritte das Ziel.

Chris Willert, als einer der jüngsten Jugendläufer im Feld, lief ein beherztes Rennen und wurde Deutscher Jugendmeister. Am Schlussanstieg ließ er seine Konkurrenten stehen und siegte mit 15 Sekunden Vorsprung vor dem Oberhofer Philipp Schwär.

Am Sonntag wurde dann bei Sonnenschein der Wettkampf ohne tschechische Beteiligung in Klassischer Technik ausgetragen. Jurij Propp erreichte den Schlussanstieg an zweiter Stelle liegend, setzte sich von seinem Konkurrenten ab und lief an diesem Tag die schnellste Zeit bei den Herren.

Harald Treude erstmals wieder dabei

Kira Claudi präsentierte sich wieder in einer Topverfassung und deklassierte die weibliche Konkurrenz. Tina Willert erreichte als Zweite das Ziel, was einen Sieg in der Damenklasse bedeutete. Chris Willert musste an diesem Tag zwei Jugendläufer ziehen lassen und überquerte als drittschnellster die Ziellinie.

Der nach langer Krankheit wieder genesene Harald Treude vom SV Lützel nahm nach einjähriger Wettkampfpause erstmals wieder an Wettkämpfen teil und konnte mit seinen Platzierungen im Mittelfeld zufrieden sein.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen