Inklusive Begegnungen an der Sieg

Siegen.  Mittwochs gegen 18 Uhr wird es immer laut und lustig auf der sieg-arena. An Siegens beleuchteter Laufstrecke trifft sich nämlich seit Mitte April der Lauftreff „Inklusive Begegnungen“ wöchentlich mit 30 Teilnehmern und beginnt mit ein paar Aufwärmübungen. Julian und Mirijam machen ein paar Übungen vor, die sie vom Fußball kennen, Anna und Heike zeigen Übungen vom Laufen. Und da die Beweglichkeit und die Erfahrung mit dem Dehnen ganz unterschiedlich ist, sind ein paar Lacher garantiert.

Zu dem Lauftreff der etwas anderen Art treffen sich regelmäßig Sportler von der AWO, der Lebenshilfe oder von Invema, Läufer von :anlauf, dem VfL Wehbach und dem TuS Kaan-Marienborn und etliche Läuferinnen und Läufer, die gerne mit anderen Menschen etwas unternehmen möchten. Der Spaß, den die Gruppe hat, ist unüberhörbar und die gute Laune steht bei diesem Lauftreff an erster Stelle.

Lauf-Patenschaften

Initiiert wurde der Treff von der Mukoviszidose Regionalgruppe Siegen, die Aktion Mensch fördert das Projekt. „Der Lauftreff soll Begegnungsräume im Sport eröffnen, Berührungsängste abbauen sowie den Gedanken der Inklusion in der Mitte der Gesellschaft verankern. Es werden Angebote und Begegnungsmöglichkeiten für interessierte Menschen mit und ohne Unterstützungsbedarf im sportlichen Bereich geschaffen. Geplant ist, Lauf-Patenschaften zu initiieren, um mit einem offenen Lauftreff die Inklusion erlebbar zu machen“, so die Zusammenfassung aus dem Projektantrag.

Nach vier Monaten gemeinsamen Trainings sind immer noch alle begeistert und freuen sich auf den wöchentlichen Treff. Für Projekteiter Martin Hoffmann von :anlauf ist der Lauftreff schon jetzt ein Beispiel, wie Inklusion im Sport praktisch funktionieren kann: „Viel wichtiger als der gesundheitssportliche Wert ist der soziale Aspekt. Bei unserem Lauftreff sind eben alle gleich, wir laufen in drei Gruppen, von den Einsteigern bis zu den etwas Flotteren. Ob und in welcher Form jemand krank oder beeinträchtigt ist, bzw. eine Behinderung hat, spielt keine Rolle. Wenn alle locker und aufgeschlossen sind, sich gegenseitig respektieren und unterstützen, werden bei einem regelmäßigen sportlichen Treffen die Begriffe von gesund, krank oder behindert schnell aufgelöst.“

Die Übungsleiter Klaus Gerhardus, Renate Hoffmann und Heike Schürbusch koordinieren die Termine, doch für die Umsetzung des Mottos `Miteinander Laufen’ sind die Teilnehmer selbst verantwortlich. Und da sind alle mit Begeisterung bei der Sache.

Ein erster gemeinsamer Höhepunkt wird die Teilnahme bei den Lauftagen an der sieg-arena Ende August sein. Neben der Teilnahme von vier Halbmarathon-Staffeln des Laufreffs steht der „Lauf für Alle“ über 2,2km am Sonntagmittag auf dem Programm.

Fahrdienst

Der Lauftreff „Inklusive Begegnungen“ soll zur festen Einrichtung werden und freut sich über weitere Mitstreiter. Eingeladen sind interessierte Menschen, die Lust haben, etwas fitter zu werden und in einer Gruppe zu trainieren. Willkommen sind alle, die vielleicht etwas Unterstützung benötigen oder Lust haben sich als Laufpaten zu engagieren. Für alle, die nicht eigenständig mobil sind, stehen auch ein Fahrdienst bzw. Fahrgemeinschaften zur Verfügung.

Der Lauftreff findet jeden Mittwoch um 17.30 Uhr statt. Treffpunkt ist das :anlauf-Büro Bahnhof Eintracht an der sieg-arena.