Glückwunsch ins Breitenbachtal

Kaan-Marienborn..  Der Glückwunsch geht ins Breitenbachtal. Die zweite Welle des 1. FC Kaan-Marienborn sicherte sich durch den 3:0 (1:0)-Sieg gegen Verfolger TSV Weißtal die Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga A. Die Gäste aus Gernsdorf und Rudersdorf bleiben jedoch aussichtsreich im Rennen um Rang zwei, da der VfB Burbach beim Team der Stunde, dem TuS Deuz mit 3:6 unterlag.

220 Zuschauer wollten das Meisterstück der Mannschaft von Andreas Koch sehen. Als nach dem Schlusspfiff die Getränkeflaschen geköpft und der Inhalt über diverse Köpfe verteilt wurde, stimmten die Käner an: „FC Chelsea Kaan ist Meister...“

„Endlich ist es so weit“, atmete Andreas Koch auf. „Letztlich war es sehr souverän.“ Wie die Weißtaler auf Distanz gehalten wurden, allemal. Denn der TSV hatte nicht viel zu bieten an diesem Sonntag. Ein, zwei Chancen - das war zu wenig, um die Meisterfeier des 1. FCK ernstlich zu gefährden.

Sein Scherflein dazu beitragen konnte Patrick Waginzik. Der wuchtige Mittelstürmer, im Westfalenliga-Team ausgemustert, machte den Deckel auf dieses Spiel, als er zunächst nach einer Stunde auf 2:0 erhöhte und mit dem 3:0 vier Minuten vor Schluss ein Sahnestück Marke „Tor des Monats“ draufsetzte. Der sehenswerte Seitfallzieher war die richtige Einstimmung auf die Feierlichkeiten, der man sich nach der verlorenen Relegation im Vorjahr umso ausgiebiger widmete. Für das Führungstor vor der Pause hatte per Foulelfmeter (Sandor Karolyi an Jan-Peter Stein) Tristan Meyer (38.) gesorgt.

„Mein Glückwunsch an An­dreas Koch und seine Jungs“, so Weißtal-Coach Alfonso Rubio Doblas. „Wir erkennen an, dass Kaan das bessere Team war und letztlich doch sehr souverän den Titel eingefahren hat.“

Koch und Co. bereisen also ab August die Bezirksliga-Schauplätze. „Und vielleicht schaffen es ja die Weißtaler auch noch“, so die Stimme des Breitenbachtals, Wolfgang Leipold, per Lautsprecher. Mit dem Lüdenscheider A-Liga-Meister TuS Grünenbaum wartet allerdings ein harter Brocken.

EURE FAVORITEN