Ferndorfer Debakel in Wetter

Siegerland.  Deftigen Auswärtsniederlagen mussten die beiden heimischen Handball-Landesliga-Frauenteams hinnehmen.

HSG Gevelsberg-Silschede - TVE Netphen II 25:13 (10:8). Ganz so schlecht, wie es das Endergebnis vermuten lässt, lief der Einstand von TVE-Interimscoach Daniel Wickel nicht, denn seine Schützlinge, mit denen er nur eine Trainingseinheit absolviert hat, verkauften sich in der ersten Halbzeit teuer, hielten bis zum 9:8 (27.) mit. Als der von der überragenden Eva Hark (10/4) gelenkte Tabellenzweite auf eine defensivere Abwehrvariante umstellte, machte sich die fehlende Durchschlagskraft des TVE-Rückraums bemerkbar. „Wir haben keine Lösungen gefunden, die Gevelsberger Deckung auseinanderzuziehen. Unsere Ballverluste oder technischen Fehler haben zu Gegenstößen geführt“, schilderte Wickel, warum der zweite Abschnitt so einseitig verlief.

TVE II: Jung - Plaum (3), Solbach (3), Roddey (2/1), Duenhaupt (2), Schaffarczyk (1), Euler (1), Holzknecht (1), L. Schneider, Reimertz, Spies.

HSG Wetter/Grundschöttel – TuS Ferndorf 30:16 (18:7). Ratlosigkeit beim TuS, der für dieses Debakel bei der zuvor erst einmal siegreichen HSG keine Erklärung hat. „Wir hatten eine ordentliche Besetzung und haben uns gut gefühlt. Keine Ahnung, warum wir so eingebrochen sind“, meinte Teamsprecherin Laura Keseberg. Bis zum 5:3 (12.) blieb Ferndorf auf Schlagdistanz, doch dann ging im Angriff nichts mehr, während Wetter/Grundschöttel seine Angriffe meist erfolgreich abschloss und über 16:5 (27.) bis auf 23:9 (40.) davonzog.

TuS: Hockamp - Becker (7), Plett (4/1), Duenhaupt (2), Feldmann (1), Hein (1), Simon (1), Dietrich, Baccaro, Herrmann, Keseberg, Schulte, Klinger, Wagner.

 
 

EURE FAVORITEN