Bundesliga-Auftakt geht für die A-Jugend des TuS gänzlich daneben

Kreuztal.  Der Bundesliga-Start der Handball-A-Jugend des TuS Ferndorf ging gründlich in die Hose. Vor magerer Kulisse mussten sich die Schützlinge von Hanjo Neeb gestern Abend der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen mit 20:36 (10:15) beugen.

Angesichts der zahlreichen verletzungsbedingten Ausfälle ging es von vorneherein nur darum, die zu erwartende Niederklage in Grenzen zu halten. In der Anfangsphase hielt der TuS spielerisch durchaus mit, vergab aber einige freie Würfe, so dass die Wetzlarer auf 1:5 (12.) davonziehen konnte.

Mit der Einwechselung des angeschlagen Philipp Pfeil bekam der Ferndorfer Angriff mehr Durchschlagskraft, es konnte auf 5:8 und 9:12 verkürzt werden. Eine ärgerliche Zeitstrafe bremste die Aufholjagd und ermöglichte dem körperlich klar überlegenen Gast, sich bis zur Pause wieder auf fünf Tore abzusetzen.

Nach dem Seitenwechsel ging es j weiter bergab. Da sich der Halblinke Philipp Keusgen an der Schulter verletzte und Niklas Reuter einen Krampf bekam, war der Rückraum völlig unterbesetzt, standen teilweise drei Kreisläufer auf dem Feld. In der Schlussviertelstunde schonte Neeb seinen Hauptschützen Pfeil, agierte der kleine Rechtsaußen Tristan Gräber im Rückraum. Die Gäste fuhren einen Konter nach dem anderen und so überdeutlich gewinnen.

TuS: Genz, (20. Keuper, 42. Köhler); Pfeil (7/2), Reuter (3), Benger (2), Thiemann (2), Maletz (2), Gräber (1), Gerhard (1), Keusgen (1), Mattis (1).