Blick in die Turn-Geschichte: Siegerland eine echte Hochburg

Die erfolgreiche SKV-Zweitliga-Mannschaft der Saison 2013.
Die erfolgreiche SKV-Zweitliga-Mannschaft der Saison 2013.
Foto: WP

Síegerland..  Nach der für die Siegerländer KV ausgezeichnet verlaufenen Ligasaison, bei der nur ein Quäntchen Glück zum Aufstieg in die 1. Bundesliga fehlte, ist es an der Zeit einmal Rückschau zu halten.

Bei einer Recherche ergab sich eine erstaunliche Bilanz. Nimmt man die Jahre, in der der Verein in einer der vom Deutschen Turner-Bund bzw. der Deutschen Turnliga organisierten Wettkämpfe, der 1., 2. und 3. Bundesliga oder Regionalliga/Oberliga teilgenommen hat, liegt die Siegerländer KV an der Spitze aller deutschen Kunstturnvereine.

Vorgänger TV Eichen

Als einziger bundesdeutscher Turnverein ist die SKV seit 40 Jahren ununterbrochen in einer der Ligen des Deutschen Turner-Bundes (DTB) vertreten. Zählt man die vier Jahre des TV Eichen, der Vorgängermannschaft der SKV, von 1969 bis 1972 hinzu, sind es sogar 44 Jahre. Hier können mit Abstrichen nur noch die TG Saar mit 38 Jahren und der FC Bayern München mit 37 Jahren Ligazugehörigkeit mithalten. Allerdings sollte auch erwähnt werden, dass die SKV lediglich sieben Jahre der 1. Bundesliga angehörte, der FC Bayern jedoch 32 und die TG Saar 29 Jahre in der höchsten Klasse vertreten waren bzw. sind.

Zwei Mal Mannschaftsmeister

Beim TV Eichen hatten sich 1968 die besten Siegerländer Kunstturner zusammengefunden. Sie schafften auf Anhieb die Qualifikation für die 1. Bundesliga, die der DTB 1969 neu installiert hatte. Allerdings stieg diese Mannschaft, in der u.a. Lothar Simon, Jürgen Althaus, Horst Diehl, Ernst Nothacker, Hans-Martin Münker und Jürgen Uhr die Siegerländer Farben vertraten, nach einem Jahr wieder ab, turnte aber noch drei weitere Jahre in der darunter angesiedelten Oberliga.

1973 trat dann die neu gegründete Siegerländer Kunstturnvereinigung, vor allem mit Turnern des TV Eichen und des TVE Dreis-Tiefenbach die Nachfolge an. Bereits 1978 wurde die Mannschaft mit Reinhard Dietze, Peter und Manfred Diehl, Wolfgang Roth, Manfred Lehmann, Uwe Hackler, Heinz Rohleder und Helmut Nothacker in Berlin Deutscher Mannschaftsmeister. Diesen Erfolg konnte die SKV 1979 in Münster wiederholen. Diesmal waren Reinhard Dietze, Peter und Manfred Diehl, Wolfgang Roth, Uwe Hackler und der Japaner Jasuhisu Kaneko die Garanten des Erfolges. Hinzu kam im gleichen Jahr noch der Polkal-Erfolg in Ludwigshafen.

Auch zweite Welle erfolgrreich

13 Jahre turnte auch eine zweite Mannschaft der SKV in den DTB-Ligen. Davon zwölf Jahre in der Regionalliga und ein Jahr in der 2. Bundesliga. Das Siegerland ist also seit vielen Jahrzehnten eine der Hochburgen des Kunstturnens. Denn bereits vor dem Krieg sowie in den 50er- und 60er Jahren waren Siegerländer Turner in der deutschen Spitzenklasse vertreten. Wenn man bedenkt, dass die einst führenden deutschen Vereine, wie Bayer 04 Leverkusen, TB Oppau und TK Hannover in keiner Liga mehr zu finden sind, kommen den Erfolgen besondere Bedeutung zu.

Blick nach vorn

Ein wenig Wehmut kommt auf, wenn man bedenkt, dass die SKV beim Aufstiegskampf in Hamm nach dem früheren Wertungssystem mit 0,05 Punkten vor dem FC Bayern München gelegen hätte, so aber kanpp scheiterte.

Aber,was nicht ist, kann ja noch werden. Bei entsprechender Unterstützung von vielen Seiten könnte der Aufstieg in die 1. Liga im nächsten Jahr erneut angegangen werden.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen