Viel Lob

Sterkrade-Nord hat die westdeutschen Jugendmeisterschaften im Badminton vorbildlich ausgerichtet.

Die westdeutschen Jugendmeisterschaften im Badminton waren für Ausrichter Sterkrade-Nord ein voller Erfolg. Sportlich überzeugten die Nordler mit 13 Treppchenplätzen und zwei Meistertiteln (wir berichteten).

Uli Schaaf, Präsident des Badmintonlandesverbandes und Frank Motschull, Oberhausens Sportdezernent, ergriffen kurz vor der Siegerehrung das Wort und lobten die Nordler nicht nur für die sportlichen Leistungen der Athleten, sondern auch für das Turnier an sich. Stellvertretend für alle Helfer nahm Nords Abteilungsleiter Thomas Janßen das Lob entgegen.

Am Sonntag war Deutschlands beste Badmintonspielerin Juliane Schenk, Nummer neun der Weltrangliste im Dameneinzel, anwesend und schrieb fleißig Autogramme. Sie trainiert am Damenstützpunkt in Mülheim und hatte es deshalb nicht so weit.

Alle Finalteilnehmer von Nord haben sich für die deutsche Meisterschaft in Gera vom 10. bis 12. Februar qualifiziert.

Dritte Plätze für Nord holten:

ME U 15: Lena Seibert; MX U 15: Daniel Hess/Lena Seibert; JD U 15: Manuel Eggers/Linus Wiebeck (Wesel ); JD U 17: Simon Reinhard/Niklas Kampmeier (Hövelhof); MX U 19: Jennifer Karnott/Lars Schänzler (Langenfeld); JD U 19: Mirco Achzenick/Dominic Scherpen (Langenfeld); MD U 19: Ramona Hacks/Nina Krebs ( Rheinhausen).

 
 

EURE FAVORITEN