Rekord beim Gasometer-Lauf

Zum 23. OTV-Gasometerlauf verzeichneten die Organisatoren einen Teilnehmerrekord. 220 Läufer, Walker und Wanderer fanden sich am Gatterdamplatz im Kaisergarten ein, um nach zwei Kilometern entlang des Rhein-Herne-Kanals den Gasometer zu bezwingen. 592 Stufen in die Höhe also 117,5 Höhenmeter waren bei optimalen Witterungsbedingungen zu überwinden, um das Panorama genießen zu können.

Dabei war Willi Müller der älteste Teilnehmer mit 86 Jahren auf dem Gasometer, Lina Bandzia mit sechs Jahren die jüngste Teilnehmerin. Der TV Biefang erschien mit zehn jungen Damen und ihrem Trainer zum Lauf. Auch das QualiNet Oberhausener Ärzte war stark vertreten. Die Sterkrader Gemeinschaftspraxis stellte 21 Teilnehmer, die zum ersten Mal den Gasometerlauf erprobten. Martin Pehlke und Tochter Hanna aus Dinslaken lobten „die familiäre Atmosphäre und die wie immer gute Organisation“. Zwei Feuerwehrleute aus Gronau nutzten die Veranstaltung, um in voller Montur und mit Sauerstoffflaschen auf dem Rücken einen Einsatz zu simulieren.

Dies alles verdeutlicht, dass die Veranstaltung sich über die Grenzen Oberhausens hinaus großer Beliebtheit erfreut. So mancher Zeitgenosse nutzte auch die Gelegenheit, nach dem Abstieg vom Gasometer noch einmal den Aufstieg auf 104,5 Meter Höhe in Angriff zu nehmen. So entscheidet jeder Teilnehmer für sich, entsprechend seinen persönlichen Fähigkeiten, wie er den Gasometer im Sinne dieser Veranstaltung – also ohne Leistungsdruck – besteigt.

Der Erlös kommt in diesem Jahr dem Ambulanten Hospiz in Oberhausen-Stadtmitte zugute.