Nominierung knapp verpasst

Jan Ruhrmann (r.) von der SG Tackenberg
Jan Ruhrmann (r.) von der SG Tackenberg
Foto: nrz
Jan Ruhrmann als erster Ersatzmann vor der EM in Schweden. Insgesamt kann der DLV nun insgesamt fünf Sportler präsentieren, die die Qualifikationsnorm von 7200 Punkten für die kommende EM in Schweden erfüllt haben.

Auf zahlreiche Starts bei den LVN-Einzelmeisterschaften in Bottrop verzichtete der frischgebackene Abiturient und U 20-Mehrkämpfer Jan Ruhrmann von der SG Tackenberg, um auf Einladung der Bundestrainer in Filderstadt einen zweiten Quali-Wettkampf für die EM in Schweden zu bestreiten. Außerdem vertrat er zusammen in der Mannschaft mit Niklas Ransiek (Bünde), Malte Schakau (Minden) und Jannik Otto (Kreuztal) erfolgreich das Team NRW.

Die Mannschaft musste sich knapp mit nur 74 Zählern Unterschied den Lokalmatadoren aus Baden-Württemberg geschlagen geben. Mit 20 558 Punkten belegte sie Platz zwei. Zu diesem Resultat steuerte Ruhrmann 7026 Punkte bei. Damit hielt er sein Ergebnis vom ersten Qualifikationswettkampf in Kreuztal nicht ganz. Der Abstand zwischen den beiden großen Wettkämpfen war zu gering, um die Energiereserven wieder komplett aufzufüllen.

Diese Erfahrung machten auch die anderen Mehrkämpfer, die beide Quali-Wettkämpfe bestritten. Trotzdem kann der DLV nun insgesamt fünf Sportler präsentieren, die die Qualifikationsnorm von 7200 Punkten für die kommende EM in Schweden erfüllt haben. Mit seinem sehr guten Wettkampf in Kreuztal ist Ruhrmann derzeit mit 7307 Zählern auf Platz vier der DLV-Bestenliste. Die Bundestrainer werden ihn dem Nominierungskomitee als ersten Ersatzmann für die Reise nach Schweden vorschlagen.

In jedem Fall wünscht Ruhrmann den vor ihm gelisteten Mehrkämpfern Manuel Eitel (7717), Daniel Sturma (7504) und Marvin Bollinger (7407) viel Erfolg auf der internationalen Bühne.

EURE FAVORITEN