KTTO räumt ab

Matthias Bramkamp, Michael Donsbach und Trainer Sydnee Ingendorn waren stolz auf die Wettkämpfe in der Meisterklasse.
Matthias Bramkamp, Michael Donsbach und Trainer Sydnee Ingendorn waren stolz auf die Wettkämpfe in der Meisterklasse.
Foto: nrz
Die Oberhausener Athleten dominierten das NRW-Turnfest mit fünf Goldmedaillen.

Dass die jungen Turner des KTTO/ TC 69 schon zu Beginn des Jahres in einer guten Form waren, zeigten sie beim Gewinn der Rheinlandliga in eigener Halle. Beim NRW- Turnfest konnten die Athleten jedoch nicht auf das Team bauen, sondern mussten sich in der Einzelkonkurrenz an allen sechs Geräten in ihren Altersklassen der Konkurrenz stellen.

Am frühen Samstagvormittag ging es um die Landesmeistertitel in den ersten beiden Leistungsklassen und die Qualifikation zum Deutschland- Cup, der in zwei Wochen in der Nähe von Leipzig ausgetragen wird. Und die KTTO-Turner sollten ihre Form aus dem Winter bestätigen. Denn in allen vier Altersklassen stand am Ende ein Sportler aus Oberhausen auf dem obersten Podest und dies meist mit souveränem Abstand zu den weiteren Plätzen.

So gewann in der jüngsten Altersklasse 12/13 Nusret Becirovic vor seinem Vereinskollegen Jannick Müller. Auf den Plätzen vier und fünf folgten noch Mark Shimizu und Luke Goralski. Die Altersklassen 14/15 und bei den Männern beherrschten Timo Balk als auch Jacob Guthke das Feld und siegten mit Abständen von zehn Punkten Vorsprung.

Einzig in der Altersklasse 16/17 musste Luca Padalewski gegen seinen starken Gegner Artur Sahakyan bis zum letzten Gerät kämpfen, konnte sich am Ende trotzdem vor ihm behaupten. Alle qualifizierten KTTO- Turner fahren mit guten Voraussetzungen nach Leipzig, müssen ihre Leistung aber bestätigen um auch dort um die Medaillen mitturnen zu können.

Turnschüler glänzen

Bei den Talentmeisterschaften, wo sich die jüngsten Turner von sieben bis elf Jahren den Pflichtübungen stellten, war auch das Kunstturnteam mit Turnschülern vertreten. Von einer großen Teilnehmerzahl und einer langen Wettkampfdauer ließen sich die Jungen nicht ablenken und zeigten ihre trainierten Leistungen. Speziell Mika Newe in AK 9/10 sicherte sich bei starker Konkurrenz am Ende Bronze und wird auch ein Kandidat im Herbst für die RTB-Mannschaft sein.

Sicherlich ein Höhepunkt zum Abschluss des Turnfestes war der Wettkampf in der Meisterklasse. Matthias Bramkamp bei den Männern und Michael Donsbach in der Altersklasse 13/14 vertraten die Vereinsfarben des KTTO. Bei einem hohen Zuschauerinteresse zeigten beide guten Leistungen.

Speziell Donsbach, der am Freitag schon den Pflichtdurchgang mit persönlicher Rekordpunktzahl absolvierte, sollte am Samstag in der Kür darin anknüpfen. Mit 73,5 Punkten in der Kür stellte er auch hier seine bisherige Punktzahl von 71,9 Punkten deutlich ein. So kam es am Ende nicht von ungefähr, aber trotzdem auch für die Trainer sehr überraschend, dass Donsbach den Mehrkampf vor Bundeskadermitglied David Schlüter für sich entscheiden konnte.

„Michael hat ein sehr gutes Wochenende erwischt und seine Trainingsleistungen bestätigt. Obwohl mit ein wenig Pech am Reck und mit dem Weglassen einiger Elemente, hat er eine starke Endpunktzahl erturnt. Mein Vater und ich freuen uns mehr darüber, dass die neuen Übungen funktioniert haben als über den Sieg im Mehrkampf.“ So die kurze Analyse und Bewertung von Trainer Sydnee Ingendorn. Nun beginnt die Vorbereitung für die deutschen Jugendmeisterschaften in drei Wochen in Heilbronn.

Blickpunkt Zweite Liga

Matthias Bramkamp landete übrigens mit einem guten Sechskampf auf dem dritten Platz in der Männerkonkurrenz. Sein Formaufbau ist ganz in Richtung Zweite Bundesliga ausgerichtet, so dass hier auch noch keine Höhepunkt zu erwarten war, die Basis jedoch durchweg stimmte.

Am Ende des Tages waren die beiden verantwortlichen Trainer Siegfried und Sydnee Ingendorn durchweg zufrieden und gehen, wie ihre Turner, wieder mit voller Motivation in das Training für die kommenden Aufgaben.

EURE FAVORITEN