Hauner warnt vor SWA

SW Alstaden hatte in der Hinrunde beim 0:4 gegen Adler Osterfeld keine Chance.
SW Alstaden hatte in der Hinrunde beim 0:4 gegen Adler Osterfeld keine Chance.
Foto: Jörg Schimmel
Der Adler-Coach Udo Hauner würde lieber fünfmal gegen Tabellenführer BWO spielen als jetzt gegen den Vorletzten SWA: Ein schweres Spiel.

SV Adler Osterfeld -
Fvg. SW Alstaden 09/36

„Reine Einstellungssache. Wenn wir mit der entsprechenden Konzentration und Disziplin ins Spiel gehen, werden wir wohl gewinnen. Aber ich kenne ja meine Jungs“, warnt Udo Hauner vor dem Lokalduell gegen den Tabellenvorletzten und erinnert: „Wir haben nicht umsonst gegen Vatangücü und RW Mülheim verloren.“ Aus der Erfahrung her vollzieht er: „Ich spiele lieber fünfmal gegen Blau-Weiß als fünfmal gegen Alstaden.“ Serkan Al (fünfte Gelbe) und der ehemalige Schwarz-Weiße Marius Baensch (Gelb-Rot) sind gesperrt.

Während die Rothebuscher dem Rest der Saison relativ sorgenfrei entgegen sehen, stehen die Alstadener schon mit eineinhalb Beinen in der Kreisliga. „Das wird wieder eine schwierige Aufgabe. Wie im Grunde jedes Spiel für uns“, weiß Kai Timm, der immer noch nicht aus dem Vollen schöpfen kann. Das macht es nicht einfacher. Immerhin sind Pascal Nockmann und Aziz Ayari wieder mit dabei. „Wir müssen wieder unser Bestes geben und an die zweite Halbzeit vom Rheinland Hamborn-Spiel anknüpfen. Dass wir es können, haben wir gezeigt.“

SV Concordia 66/71 -
Mülheimer SV 07

Sechs-Punkte-Spiel für Concordia! „Wieder ein direkter Konkurrent. Nach dem enttäuschenden Spiel in Lirich sollten wir zusehen, dass wir drei Punkte holen, um den Abstand zu halten oder sogar zu vergrößern“, gibt Michael Keiser vor. Mülheim 07 belegt aktuell den ersten Abstiegsrang – drei Punkte hinter dem SVC. Personell entspannt sich die Lage an der Concordiastraße. Marco Schermann und Tim Marquardt haben ihre Sperren abgesessen. Senad Beric und Mathias Menne können wohl auch auflaufen.

SF Hamborn 07 -
DJK Arminia Lirich

Christian Kinowski freut sich darauf, nach Hamborn zurück zu kehren. „Ich habe dort schöne Jahre verbracht.“ Sportlich läuft es mit seiner Arminia im Augenblick gut, wenngleich das rettende Ufer (noch) nicht in Reichweite liegt. „Wir sind gut drauf und wenn wir unsere Leistung abrufen, machen wir es jedem Gegner schwer. Das ist nach wie vor unser Ziel“, so „Kinne“. „Aber Hamborn 07 ist schon eine hohe Hürde.“

SV Rot-Weiss Mülheim -
SC Blau-Weiß Oberhausen

Blau-Weiß ist gewarnt: Die Mülheimer haben von allen Abstiegskandidaten die wenigsten Niederlagen kassiert (acht) und dafür 13 Unentschieden geholt. „Keine leichte Aufgabe. Erst recht nicht nach deren Trainerwechsel unter der Woche“, weiß Thorsten Möllmann. Ümit Mutlu ist gesperrt.

Spvgg. Meiderich 06/95 -
DJK Arm. Klosterhardt II So,15.15 Uhr

„Die Lage ist ernst, aber nicht hoffnungslos“, beschreibt Guido Contrino. „Wir müssen den Bock umstoßen, uns laufen Zeit und Spiele weg, aber uns erwartet ein schweres Auswärtsspiel“, so Contrino, der auf Jörn Teschner und Sebastian Czajkowski verzichten muss. Die Meidericher werden übrigens vom Ex-Holtener Ralf Gemmer trainiert.

EURE FAVORITEN