Gut gerüstet

Souveräner kann ein Aufstieg kaum geschafft werden. Mit acht Punkten Vorsprung sicherte sich die U 23 von RW Oberhausen die Meisterschaft in der Landesliga Gruppe 1 und damit den ersehnten Sprung in die Niederrheinliga.

Die Freude beim mit knapp 20 Jahren im Durchschnitt äußerst jungen Team war riesig, doch bei einigen währte sie nur kurz. Denn der Kader wurde für die neue Saison erheblich verändert und Trainer Frank Kontny musste einigen Aufstiegshelden mitteilen, dass nicht mehr mit ihnen geplant wird. „Das ist bei einigen unerhört schwer gefallen“, gibt Kontny zu. Vor allem aus menschlicher Sicht, denn „das waren alles prima Jungs, die charakterlich einwandfrei zusammen passten“, so Kontny.

Dennoch war eine Veränderung des Kaders notwendig. Denn anders als bei den meisten Aufsteigern, die zunächst nur den Klassenerhalt als Ziel ausgeben, soll bei den „Kleeblättern“ laut Sport-Vorstand Thomas Dietz die Niederrheinliga zumindest mittelfristig nur eine Durchgangsstation sein. „Wir müssen die Lücke zwischen erster und zweiter Mannschaft verkleinern, damit wir für talentierte und junge Spieler noch attraktiver werden“, weiß Dietz.

Doch auch schon für die Niederrheinliga konnten einige Akteure gewonnen werden, die durchaus eine Perspektive in Richtung Zweite Liga besitzen. So kamen mit Kevin Corvers (VfB Speldorf) und Monir Ibrahim (SF Siegen) zwei Akteure, die zuletzt in ihren Vereinen in der NRW-Liga zum Stammpersonal zählten. Aber auch letztjährige Leistungsträger wie Kapitän Florian Abel, Musa Celik, Kevin Kolberg, Marvin Ellmann oder Niklas Stegmann konnten durch das enge Verhältnis von Profimannschaft und „Amas“ gehalten werden.

Die Zusammenarbeit ist in der kommenden Saison sogar noch enger. Denn Kontny ist nun nicht mehr nur U 23-Coach, er fungiert auch als Co-Trainer bei der „Ersten“ und als hauptamtlicher Trainer des RWO-Nachwuchsleistungszentrums. Zu Beginn der Vorbereitung hatte Zweitliga-Trainer Günter Bruns darauf hingewiesen, dass er in dieser Saison die U 23-Spieler verstärkt einbinden will. Davon profitieren derzeit Kolberg, Celik, Corvers und auch Jeff Gyasi, die sich mit den Profis im Trainingslager befinden.

So ganz optimal läuft die Vorbereitung auf die neue Saison dennoch nicht. So fallen nicht nur mit Fatih Simsek und Oguzhan Cuhazi zwei der Neuzugänge aus der A-Jugend verletzungsbedingt noch länger aus, auch Ibrahim braucht noch etwas Zeit, ehe er ins Mannschaftstraining einsteigen kann. Hinzu kamen die beiden Muskelfaserrisse von Ellmann und Abel, die dadurch ihre Teilnahme am Trainingslager der „Ersten“ verpassten.

Die ersten Testspiele machten trotzdem schon deutlich, dass die Qualität im Kader gestiegen ist. Dazu haben nicht nur die Neuzugänge aus den oberen Ligen beigetragen, sondern auch Gyasi (Schonnebeck) und Fatih Candan (Essen-West), die jeweils von einem letztjährigen Landesliga-Konkurrentan zur Landwehr kamen. „Wenn wir von größeren Verletzungssorgen verschont bleiben, haben wir einen breiten Kader auf qualitativ hohem Niveau, so dass es es einen knallharten Konkurrenzkampf geben wird“, freut sich Kontny auf die Saison. Ob es letztlich zum Durchmarsch reichen kann, wird sich erst in einigen Wochen oder Monaten zeigen.

 
 

EURE FAVORITEN