Derbysieg an Nord

Fußball Landesliga Sterkrade Nord - Arminia Klosterhardt am 31.05.2015 Foto: Kerstin Bögeholz /Funke Foto Services
Fußball Landesliga Sterkrade Nord - Arminia Klosterhardt am 31.05.2015 Foto: Kerstin Bögeholz /Funke Foto Services
Foto: Funke Foto Services
Sterkrader gewinnen in einem ausgeglichenen Spiel 2:1 gegen Arminia Klosterhardt. Königshardt bleibt nach 0:1 gegen Wesel ohne Heimsieg.

Spvgg. Sterkrade-Nord -
DJK Arminia Klosterhardt 2:1 (2:0)

„Hut ab vor meiner Mannschaft“, war Sterkrades Trainer Markus Kowalczyk voll des Lobes für seine Elf und resümierte: „Die erste Hälfte war sehr ordentlich, im zweiten Durchgang ließen die Kräfte nach.“ Yanik van De Sand ließ die Schmachtendorfer mit seinen beiden Treffern in der ersten Hälfte jubeln.

Mevlut Fürkan Celik brachte die Klosterhardter im zweiten Durchgang mit einem schönen Seitfallzieher noch einmal heran (53.), aber am Ende gingen die Hausherren als Sieger vom Platz. „Das haben die Jungs sich verdient. Wenn wir unser letztes Spiel in Vogelheim erfolgreich bestreiten, bleiben wir auf Platz vier und vor Klosterhardt. Unsere Saison ist ohnehin ein riesengroßer Erfolg. Wir haben uns prächtig entwickelt. Man darf nicht vergessen, dass wir als Abstiegskandidat in die Saison gegangen sind“, schloss Kowalczyk freudig und zufrieden ab.

Arminias Trainer Günter Bruns konnte die Niederlage angesichts der positiven Ergebnisse der anderen Klosterhardter Mannschaften gut verkraften. „Die entscheidenden Spiele für Arminia gingen am Wochenende alle positiv aus“, so Bruns, „da ist unsere Niederlage zweitrangig, auch wenn wir hier einen Punkt verdient gehabt hätten.“

In einem seiner Ansicht nach ausgeglichenen Spiel waren die Nordler die effektivere Mannschaft. „Wir haben uns gut verkauft, zumal sieben Spieler meiner Mannschaft 18 bis 20 Jahre alt waren“, verwies auf die personelle Situation. Mit Marvin Basha und dem vier Monate verletzt fehlendem Samet Sadiklar war die Klosterhardter Bank ziemlich übersichtlich besetzt.

SF 1930 Königshardt -
PSV Wesel-Lackhausen 0:1 (0:1)

„Unsere Saisonabschlussfeier hier hätten wir auch etwas schöner gestalten können“, war Lars Mühlbauer nach dem letzten Heimspiel der Königshardter in der Landesliga nicht so wirklich in Partylaune. Grund war nicht etwa eine lausige Vorbereitung auf die Feier, sondern viel mehr eine richtig lausige zweite Halbzeit.

„In der ersten Halbzeit haben wir vier Chancen, Wesel eine“, ärgerte sich der Linienchef. Die Gäste nutzten ihre Möglichkeit jedoch nach neun Minuten und SFK biss die Zähne aus. Von Biss war in den zweiten 45 Minuten dann aber redlich wenig zu sehen. „Das war grottenschlecht. Das war ein richtig schlechtes Landesligaspiel von beiden Seiten.“ So plätscherte das Spiel mit dem Regen um die Wette. Chancen im zweiten Durchgang: Fehlanzeige!

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel