Das war zu wenig

RWO-Trainer Andreas Zimmermann: Das war zu wenig von uns. Wir haben uns in beiden Halbzeiten keine richtige Torchance erspielt. Im zweiten Durchgang ist das Spiel dahin geplätschert. Mir war klar, dass der gewinnt, der das erste Tor schießt. Dem Schalker Treffer ist ein Doppelfehler von uns vorausgegangen. Aber die Schalker haben das über ihre Außen auch sehr gut gemacht. Nach dem Rückstand hatten wir keine Chance mehr, um dem Spiel noch eine Wende zu geben. Ich hatte noch auf einen Standard gehofft, doch nur ein Freistoß von Benjamin Weigelt war mal im Ansatz gefährlich. Wenn es vorn nicht läuft, muss man versuchen, das 0:0 über die Bühne zu bringen. Das ist uns nicht gelungen weil Schalke wirklich gut drauf ist. Für mich ist die Niederlage ärgerlich, ich will immer gewinnen. Jetzt ist es aber so, wie es ist. Wir fahren nach Hause und bereiten uns auf das nächste Spiel vor.


Schalke-Trainer Jürgen Luginger: Wir haben auf einem schweren Platz gut gespielt. Wir hatten schon im ersten Durchgang drei, vier Chancen, um in Führung zu gehen. Wir haben uns vorgenommen, geduldig weiter zu spielen, da wir wissen, dass RWO nach vorn immer gefährlich ist. Dann haben wir genau zum richtigen Zeitpunkt das Tor gemacht. Wir werden jetzt nicht abheben, denn wir wissen, wo wir noch vor sechs Wochen standen. Ein kleiner Schritt fehlt uns noch, den wollen wir im nächsten Spiel gehen.


RWO-Regisseur Patrick Bauder: Zwei Wochen nach dem Düsseldorf-Spiel, wo ich mir die Schulter auskugelte, konnte ich schon wieder mit dem Lauftraining beginnen. Ich bin also ganz gut dabei, für eine Halbzeit reicht es auf jeden Fall. Natürlich würde ich im Pokalfinale gegen Essen gern von Anfang an spielen, aber das entscheidet bekanntlich der Trainer.


RWO-Außen Dominik Reinert: Wir standen defensiv gut, trotzdem hat sich Schalke Chancen erspielt. Bis zum Wechsel haben wir die Null gut gehalten. Danach haben wir versucht, mit den Auswechslungen vorne mehr Bälle zu halten, um hinten zu entlasten. Das ist uns lange gelungen. Aber Zwingendes nach vorne hatten wir nicht zu bieten. Schalke hat das dann gut gemacht.


Torjäger David Jansen: Schalke war voll motiviert, das hat man gesehen. Rechts und links vorn haben die einiges zu bieten. Trotzdem muss man so clever spielen, dass man wenigstens einen Punkt mit nach Hause nimmt. Wir fahren trotzdem selbstbewusst nach Essen.

EURE FAVORITEN