Blau-Weiß will es packen

Blau-Weiß Oberhausen kann bei drei Punkten Vorsprung auf Viktoria Buchholz den Landesliga-Aufstieg klar machen.
Blau-Weiß Oberhausen kann bei drei Punkten Vorsprung auf Viktoria Buchholz den Landesliga-Aufstieg klar machen.
Foto: Lars Heidrich
Bei Absteiger SGP Oberlohberg kann BWO den Aufstieg eintüten.

DJK Arminia Klosterhardt II -
DJK Vierlinden So, 13 Uhr

Die Arminia-Reserve ist nach dem dramatischen 3:2-Sieg in Möllen vor dem letzten Spieltag bereits vor dem letzten Spieltag gerettet. „Wir sind überglücklich. Letztes Jahr habe ich mit Alstaden am letzten Spieltag den Klassenerhalt gefeiert, dieses Jahr mit Arminia eine Woche eher“, können Guido Contrino und die Klosterhardter das letzte Saisonspiel locker angehen. „Soll ein schöner Saisonabschluss werden. Danach setzen wir uns noch schön zusammen und bestellen Pizza.“ Nicht mit dabei sind André Kampen, Marius Dyballa, Sebastian Czajkwoski, Maurice Schmidt und Kevin Schermoly.

DJK Arminia Lirich -
Tura 88 Duisburg

Das vorerst letzte Bezirksliga-Spiel des Aufsteigers in seiner Premieren-Saison. „Wir sind froh, dass die Saison dann zu Ende ist, wollen uns aber vor eigenem Publikum vernünftig verabschieden und anschließend in gemütlicher Runde ein paar Bierchen trinken“, sagt Christian Kinowski vor dem Saisonabschluss.

SV Concordia 66/71 -
Rheinland Hamborn

Auch Mitaufsteiger Concordia muss umgehend zurück in die Kreisliga. „Wir waren lange dran am Klassenerhalt, aber am Ende hat es leider nicht gereicht“, resümiert Michael Keiser. „Sieben Absteiger waren letztlich zu viele.“ Gegner Rheinland Hamborn wird die Saison unabhängig vom Ausgang dieser Partie als Tabellendritter beenden.

Spvgg. Meiderich 06/95 -
SV Adler Osterfeld

Die Partie des frisch gebackenen Pokalsiegers in Meiderich ist für beide Parteien nicht mehr von großer Bedeutung. „Die Saison ist für uns mit dem Pokalsieg gelaufen. Deswegen werde ich die Spieler aufstellen, die zuletzt etwas hinten dran waren oder nicht zum Einsatz gekommen sind“, unterstreicht Udo Hauner.

SGP Oberlohberg -
SC Blau-Weiß Oberhausen

Drei Punkte und drei Tore beträgt der Vorsprung des Spitzenreiters – unter normalen Umständen sollte sich Blau-Weiß den Landesliga-Aufstieg nicht mehr nehmen lassen. „Bereits abgestiegene Gegner bergen eine Gefahr. Wir werden Oberlohberg keineswegs unterschätzen“, warnt Frank Kielczewski, der aber gute Dinge ist. „Wenn man so kurz vor dem Ziel steht, dann wird die Einstellung bei den Spielern am letzten Spieltag vorhanden sein. Der Thorsten wird schon die richtige Elf ins Rennen schicken, um das Spiel erfolgreich zu gestalten“, so der Klubboss.

Trainer Thorsten Möllmann weiß nur zu gut, wie es ist, wenn man dicht vor der Meisterschaft steht. 2013 verspielte er mit dem SC 20 am letzten Spieltag noch den sicher geglaubten Landesliga-Aufstieg mit der allerersten Saisonniederlage bei Union Frintrop, die ebenso wie Oberlohberg bereits abgestiegen waren. „Damals war ich einen Punkt vor und hatte das bessere Torverhältnis. Diesmal bin ich drei Punkte und drei Tore vorn. Die Mannschaft erscheint mir zu kompakt und stabil, als dass sie sich das noch nehmen lassen könnte“, sagt „Mölle“ zur Frage eines möglichen Déjà-vu-Erlebnisses.

Mülheimer SV 07 -
Fvg. SW Alstaden 09/36

„Wir sind froh, dass die Saison jetzt zu Ende ist“, sagt Kai Timm offen. „Und dann gehen wir zusammen den Neuaufbau in der Kreisliga A an.“ Zum Abschluss gastiert der Vorletzte beim Mülheim 07, die sich letzte Woche gerettet haben.

EURE FAVORITEN