Ahlen düpiert U 19 von Rot-Weiß

U 19 kam mit aggressiven Gastgebern nicht zurecht und bringt sich um den Lohn einer guten Vorbereitung.

Bundesliga

RW Ahlen -
RW Oberhausen5:2 (2:1)

Damit hatten die „Kleeblätter“ nunmal gar nicht gerechnet: Beim abgeschlagenen Schlusslicht Ahlen (bis dahin nur zwei Punkte auf dem Konto) „wurde uns der Arsch aufgerissen“, wie es Trainer Stefan Janßen deutlich formulierte. Die Oberhausener hatten nicht den Hauch einer Chance und brachten sich um den Lohn der sehr guten Vorbereitung.

„Ahlen war von Beginn besser im Spiel“, gab der Coach zu. Die Hausherren machten genau das, wovor der Trainer gewarnt hatte: Sie gingen aggressiv in die Zweikämpfe, spielten geordnet und kompakt und waren bei Standardsituationen immer gefährlich. Nach einem ruhenden Ball fiel auch das 0:1, das Michael Smykacz immerhin schnell egalisieren konnte. Kurz darauf bekam Ahlen einen fraglichen Handelfmeter zugesprochen (Norman Jakubowski hatte den Ball unglücklich und unbeabsichtigt an den Arm bekommen) und Ahlen ging wieder in Führung. „Nach der Halbzeit haben wir umgestellt und uns viel vorgenommen, aber innerhalb von drei Minuten sind die auf 4:1 weggezogen“, wusste Janßen, dass der Drops gelutscht war. Emrah Cavdar konnte lediglich Ergebniskosmetik betreiben.

„Es ist absolut ärgerlich, gerade nach der guten Vorbereitung“, so Janßen. „Ich kann auch nicht sagen, ob Ahlen alles besonders gut gemacht hat oder ob wir einfach alles schlecht gemacht haben. Fakt ist, nächste Woche kommt mit Schalke ein anderes Kaliber.“

RWO: Krol; Niewerth (46. Kanzen), Hötte, Jakubowski, Wichert, Ivosevic (70. Giese), Pollasch (46. Cavdar), Grumann, Smykacz, Göcer, Kanoglu (56. Tomita).

 
 

EURE FAVORITEN