Wierling sprintet ins Halbfinale von Rio

Auf dem Sprung ins Finale? Damian Wierling aus Mülheim.
Auf dem Sprung ins Finale? Damian Wierling aus Mülheim.
Foto: imago/Camera 4
Mülheimer schwimmt im Vorlauf über 100 Meter Freistil die siebtbeste Zeit und hat in der Nacht auf Mittwoch die Chance auf den Einzug ins Finale.

Ins Halbfinale über 100 Meter Freistil ist der Mülheimer Damian Wierling (20) geschwommen. Im Vorlauf schwamm der Athlet der SG Essen in 48,35 Sekunden nicht nur persönliche Bestzeit, sondern auch die siebtschnellste Zeit.

Der Mülheimer ging im achten und letzten Vorlauf mit den vermeintlich stärksten Athleten an den Start. Er ging das Rennen schnell an und lag nach 50 Metern auf dem zweiten Platz hinter dem Australier Cameron McEvoy. Auf der zweiten Streckenhälfte näherte sich zwar die Konkurrenz, doch mit einem starken Schlussspurt verteidigte der 20-Jährige seinen zweiten Platz erfolgreich. Mit seinen 48,35 Sekunden verfehlte er den deutschen Rekord von Marco di Carli nur um elf Hundertstelsekunden. McEvoy (22) gewann den Vorlauf.

Finale steigt am Donnerstag um 4 Uhr

Im Gesamtklassement lag Wierling nach allen acht Rennen auf dem siebten Platz. Da acht Schwimmer in den Endlauf kommen, hat der Mülheimer eine realistische Finalchance. Die Semifinals fanden erst nach Redaktionsschluss dieser Zeitung statt (kurz nach 3 Uhr deutscher Zeit). Das Finale findet in der Nacht zum Donnerstag um 4 Uhr statt.

 

EURE FAVORITEN