Wierling bleibt in Rio nur der 19. Platz

Es bleibt bei einer Halbfinalteilnahme für den Mülheimer Schwimmer Damian Wierling. Nachdem der 20-Jährige über 100 Meter Freistil bei den Olympischen Spielen in Rio noch die zweite Runde erreicht hatte, landete er im Vorlauf über die halbe Distanz nur auf dem 19. Platz.

Über jene 50-Meter-Distanz hält Wierling seit diesem Jahr den deutschen Rekord. An seine damalige Zeit von 21,81 Sekunden kam er im Olympic Aquatics Stadium aber nicht heran. Der Mülheimer ging den neunten von elf Vorläufen schnell an, fiel aber auf der zweiten Streckenhälfte etwas zurück. In 22,18 Sekunden schlug der 20-Jährige an der gegenüberliegenden Seite an. Damit landete er in seinem Lauf, den der Australier Cameron Mc-Evoy gewann, auf Platz sechs.

Platz sechs belegte Wierling vorerst auch im Gesamtklassement, doch es folgten zwei weitere Läufe mit den vermeintlich schnellsten Schwimmern. Bereits im vorletzten Rennen waren sieben Athleten schneller als Wierling. Nur noch Platz 13. Dass im letzten Vorlauf nur drei Mann schneller sein würden und Wierling unter den besten 16 bleiben würde, war unwahrscheinlich. Auch im abschließenden Rennen blieben sechs Sportler unter der Zeit des Mülheimers, der sich mit dem 19. Rang begnügen musste.

Am Freitagabend (20.48 Uhr deutscher Zeit) schwimmt Wierling noch die 4x100-Meter-Lagen-Staffel.

 
 

EURE FAVORITEN

So schützt du deinen Hund vor der Sommerhitze

Heiße Sommer-Temperaturen sind für deinen Hund gefährlich. Deshalb solltest du diese Regeln beachten.
Di, 03.07.2018, 18.50 Uhr

Heiße Sommer-Temperaturen sind für deinen Hund gefährlich. Deshalb solltest du diese Regeln beachten.

Beschreibung anzeigen