TSV Viktoria springt nach Derbysieg auf Platz eins

TSV-Spieler Sven Stolze wird von den „56ern“ Mikail Rosen (li.) und Torsten Lickfeld (re.) aufgehalten. Im Hintergrund beobachtet Carsten Paus die Szene.
TSV-Spieler Sven Stolze wird von den „56ern“ Mikail Rosen (li.) und Torsten Lickfeld (re.) aufgehalten. Im Hintergrund beobachtet Carsten Paus die Szene.
Foto: Fabian Strauch Photography / WAZ
Aufsteiger TG 56 gibt sich zwar nie geschlagen, kann die Viktoria aber nicht gefährden. Aufstieg wäre für den neuen Tabellenführer eine Überraschung.

Seit dieser Saison kämpfen zwei Mülheimer Mannschaften in der Basketball-Landesliga um Meisterschaftspunkte. Nach dem TSV Viktoria hat im vergangenen Jahr auch die Turngemeinde 1856 den Sprung geschafft. Im direkten Aufeinandertreffen wiesen die landesliga-erfahrenen Viktorianer den Liganeuling aber in die Schranken und übernahmen durch den 70:60-Erfolg sogar die Tabellenführung.

„Wir stellen aber keine Ansprüche“, betont Trainer Predrag Radanovic. „Wir hatten vor der Saison etliche Neuzugänge, von denen einige vor Kurzem sogar noch in der Bezirksliga gespielt haben“, erklärt der Coach. Die Entwicklung seiner Mannschaft ist daher umso bemerkenswerter. „Der Aufstieg wäre also gleich zwei Schritte auf einmal“, sagt Radanovic. Er weiß: „Wir haben noch viele schwere Auswärtsspiele vor uns.“

Früher Vorsprung für den TSV

Sein Trainerkollege Henry Canton musste eingestehen, dass es für sein Team am Sonntag in der Sporthalle an der Frühlingstraße nichts zu gewinnen gab. „Der TSV war einfach besser“, so der Coach.

Seine Mannschaft lief früh einem Rückstand hinterher, kam zwar immer wieder heran, musste diesem Aufwand dann aber Tribut zollen und fiel wieder zurück. Aus dem frühen 13:4 für den TSV machte der Aufsteiger ein 15:13, ehe Viktoria aber wieder bis auf 23:15 davonzog. Zur Pause lagen die „56er“ beim Stand von 33:29 aber wieder in Schlagdistanz. Vor allem Carsten Paus hatte die Gäste in dieser Phase zwischenzeitlich sogar bis auf einen Punkt herangebracht (28:27). Mit 24 Zählern war er am Ende der beste Scorer des Tages.

Im dritten Durchgang schlug das Pendel am klarsten in Richtung des Gastgebers aus. Vom 33:29-Pausenstand zog der TSV zwischenzeitlich bis auf 51:37 davon. Vor allem Sven Stolze und Max Stephan betätigten sich in dieser Phase als zuverlässige Korbjäger. Die letzten Minuten des dritten Viertels nutzten die „56er“ zu einer erneuten Aufholjagd und konnten den Abstand zumindest auf sieben und unmittelbar nach dem Wiederbeginn sogar auf fünf Zähler verkürzen.

Doch die immer wiederkehrende Aufholjagd kostete Kraft. „Wir hatten im letzten Viertel nichts mehr entgegenzusetzen“, sagte Trainer Henry Canton. Der TSV hingegen ließ sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und sicherte sich durch den Derbysieg die Tabellenführung. „Durch unsere aggressive Verteidigung machen wir es den meisten Gegnern schwer“, so Trainer Predrag Radanovic.

TSV Viktoria –
Mülheimer TG 56 70:60

TSV: Stephan (22), Stolze (19), Litinsky (11), Thömmes (7), Aykac (4), Terres (4), Juskovic (2), Njame (1), Albrecht, Sow
TG 56:
Paus (24), B. Terjung (10), Lickfeld (8), Jandzio (6), Hentschke (4), Uzuner (4), Rosen (3), Hoffmann (1), Karaca, Paßmann

EURE FAVORITEN